Verkehrsmaßnahmen

Fahrbahn- und Rampensperren auf der A 23 in Kaisermühlen

Wien, (OTS) Am kommenden Wochenende macht der schlechte Fahrbahnzustand (Spurrinnen) im 22. Bezirk auf der
A 23/Südosttangente, im Knoten Kaisermühlen, auf der Richtungsfahrbahn Süden (Zentrum) die Erneuerung der Trag- und der Deckschicht (Asphalt) auf dem 1. Fahrstreifen (Baukilometer 13,3 bis 14,2) erforderlich. Nach den bereits gemeldeten Vorarbeiten werden nunmehr die Hauptarbeiten (und geringfügige Nacharbeiten) abgewickelt. Arbeitsdurchführung und begleitende Verkehrsmaßnahmen:

o Baubeginn Samstag, 15. Juni, 20 Uhr; Bauende Sonntag, 16. Juni, 15 Uhr.
o Sperre der beiden rechten Fahrstreifen auf der A 23 und damit Sperre der Rampe zur A 22/Donauuferautobahn. Im Bestand 3 bzw. dann 2 Fahrspuren, es kann nur eine offengehalten werden.
o Aus Sicherheitsgründen muss während der Belagsarbeiten (ausgenommen die Ankühlungsphase) die Abfahrt von der A 23 zur
A 22 gesperrt werden. Zeitraum voraussichtlich Samstag, 20 Uhr, bis Sonntag, 5 Uhr früh. Die Umleitung erfolgt über die Anschlussstelle Handelskai. Nach Abschluss der Hauptarbeiten -sprich Beginn der Abkühlungsphase - wird die Sperre der Rampe zur A 22 aufgehoben.
o Zusätzlich muss die Auffahrtsrampe von der Donaustadtstraße -Neuhaufenstraße auf die A 23, Fahrtrichtung Süden im Zeitraum Samstag, 20 Uhr, bis Sonntag, 15 Uhr, gesperrt werden (die Auffahrt von der Donaustadtstraße zur A 22 bleibt befahrbar). Die Umleitung erfolgt örtlich im Knoten Kaisermühlen.
o Für die Nacharbeiten (Fugenherstellung, Abkehren des Rollsplitts) sind, beginnend mit der Nacht von Dienstag, 18. Juni, auf Mittwoch, Zeit zwischen 22 Uhr und 5 Uhr früh,
maximal zwei Nächte erforderlich. Im jeweiligen Arbeitsbereich wird eine Fahrspur gesperrt.
o Achtung: Ing. Michael Rischer von der Bauleitung der MA 28 -Straßenbau, weist ausdrücklich darauf hin, dass nach der Verkehrsfreigabe am Sonntag, im Baubereich bis zum Abkehren des Rollsplitts (siehe oben) die Geschwindigkeit aus Sicherheitsgründen (Bremsweg!) auf 30 Kilometer beschränkt bleiben muss.

Das "Fly over" nimmt wieder seine Funktion auf

Die schon vielfach bewährte "Fly over"-Konstruktion zur Überbrückung von Dehnfugen-Baustellen nimmt demnächst ihre Funktion auf, es ist die erste von insgesamt vier Örtlichkeiten auf der A 23/Südosttangente im Jahr 2002. Damit kommt wieder eine Eigenentwicklung der MA 29 - Brückenbau und Grundbau (Geschäftsgruppe Stadtentwicklung und Verkehr) unter OSR DI Walter Hufnagel, zum Einsatz, die - bei einem gleichmäßigen Befahren mit etwa 60 Stundenkilometern auf den drei Spuren - wesentlich zur Stauverminderung beitragen kann. Die 106 Meter lange, 227 Tonnen schwere Konstruktion, die aus rund 70 Einzelteilen besteht, wird im Zeitraum Samstag, 15. Juni, 20 Uhr, bis Sonntag, 16. Juni, etwa 13 Uhr, auf der A 23, Fahrtrichtung Norden (Kagran) zwischen der Ausfahrt und der Auffahrt Gürtel (Anschlussstelle Knoten Landstraße) aufgebaut. Während der Aufbauphase kann auf der A 23 nur eine Fahrspur offengehalten werden.

Der in der MA 29 verantwortliche Leiter der Aufbaugruppe, TAR Ing. Paul Scheuchenpflug, erläutert dazu: "Wieder einmal haben wir eine neue Situation, die technisch eher komplizierter ist, an dieser Örtlichkeit, weil wir uns zum Teil unter der Abfahrt zum Gürtel befinden. Damit kann nicht ausschließlich der sonst verwendete Großkran zum Einsatz kommen, bei der Montage ist auch eine Zwischenverfuhr mit einem kleinen Kran notwendig, was das Zeitmanagement nicht gerade erleichtert. Außerdem befindet sich die Konstruktion in einer Kurvenlage, für die spezielle äußere Versteifungsstreben montiert werden müssen". Das Fly over wird hier (Baukilometer 8,7) bis 12. Juli bleiben, dann wird es etwas nach Norden (Baukilometer 8,9) versetzt. Darüber erfolgt noch rechtzeitig eine Meldung in der rk.

Wochenendarbeiten der WIENGAS in der Lothringerstraße

Im 1. Bezirk sind in Zusammenhang mit den Umbauarbeiten an der U-Bahn-Linie "U 2" (Erweiterung der Wendeanlage Karlsplatz) Hauptrohrumlegungen der WIENGAS erforderlich. Baubereich ist die Lothringerstraße im Abschnitt Nummer 1 bis 3. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens unter der Woche bzw. bei Tag, wird nur an Wochenenden, jeweils von Samstag, 12 Uhr, bis Montag, 5 Uhr früh, und/oder bei Nacht von 21 Uhr bis 5 Uhr früh, gearbeitet. Erstes Wochenende: Samstag, 15. Juni, bis Montag, 17. Juni. Gesamtbaudauer voraussichtlich bis 5. Juli. Während der Bautätigkeit muss eine Fahrspur verkehrsfrei bleiben; außerhalb der Arbeitszeit wird die Künette überdeckt.

Allgemeine Informationen:
o Wiengas: http://www.wiengas.at/
o Fly over: http://www.wien.gv.at/ma29/fly2001/fly2001.htm#info2 (Forts. möglich) pz

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ziwny
Tel.: 4000/81 859
ziw@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK