Nestlé und Rotes Kreuz gemeinsam gegen AIDS - Brabeck-Letmathe: "Wollen auch andere Unternehmen zu solchen Kooperationen ermutigen."

Wien (OTS) - Der Schweizer Nahrungsmittel-Multi Nestlé wird die AIDS-Präventionsprogramme des Roten Kreuzes und die Rotkreuz-Hilfe für Aidskranke in Afrika in den kommenden drei Jahren mit insgesamt zwei Millionen Euro unterstützen. Einen ersten Teilbetrag in der Höhe von 333.000,- Euro wird Nestlé-Chef Peter Brabeck-Letmathe dem Generalsekretär der internationalen Rotkreuz-Föderation, Didier Cherpitel, heute Nachmittag in Genf in Form eines Schecks überreichen.

Die Kooperation mit dem Roten Kreuz soll "beispielgebend sein und andere Unternehmen ermutigen, den Kampf des Roten Kreuzes gegen AIDS und andere Krankheiten in den ärmsten Ländern zu unterstützen", erklärte Brabeck-Letmathe.

Nestlé unterstützt durch seine Kooperation mit dem Roten Kreuz die "African Red Cross Red Crescent Health Initiative (ARCHI) 2010, die insgesamt 53 afrikanische Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften umfasst. Im Vordergrund der Initiative steht der Kampf gegen AIDS. Ihr langfristiges Ziel bis 2010 ist es außerdem, Kapazitäten im Gesundheitsbereich vor Ort durch Gesundheitserziehung, Ausbildung und Impfkampagnen zu stärken sowie äußere Ursachen für Infektionskrankheiten wie mangelnde Hygiene und Unterernährung zu beseitigen, damit Hilfe von außen für die betroffenen Länder nicht mehr notwendig ist. Aufklärung und Hilfe erfolgen durch Helferinnen und Helfer des Rotkreuz- und Rothalbmond-Netzwerks vor Ort.

Rückfragen & Kontakt:

ÖRK - Pressestelle
Gerald Czech
Tel.: 01/58900-154
czech@redcross.or.at
www.roteskreuz.at

Nestlé:
Jane Quillet, Nestlé S.A. Vevey, Schweiz
+41 21 924 33 92

Rückfragehinweis:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK