Kabel-TV: Nummer eins bei Breitband-Internet

Die Kabel-TV-Branche wandelt sich vom Fernsehprogramm-Lieferanten zum Multiservice-Dienstleister

Wien (PWK414) - "Die österreichischen Kabelbetreiber sind die Nummer eins bei den Breitband-Internet-Anbietern. Mehr als 220.000 Kunden wurden Ende 2001 via Kabel versorgt, das entspricht einer Steigerung von 71 Prozent gegenüber dem Vorjahr", erläutert heute, Donnerstag, Alfreda Bergmann-Fiala, Vorsteherin des Fachverbandes der Telekommunikations- und Rundfunkunternehmungen in der Wirtschaftskammer Österreich.

2001 gab es zwar weniger Kabel-TV-Firmen als im Jahr davor (238 statt 261), dafür war jedoch ein deutlicher Anstieg an Zuschauern zu verzeichnen. Die Zahl der TV-Kunden entwickelt sich kontinuierlich:
der Zuwachs an Teilnehmern von 1999 auf 2000 betrug 21.700, von 2000 auf 2001 22.400. Ende des Vorjahres gab es in Österreich 1,035.523 Haushalte, die Fernsehen über Kabel empfangen konnten.

Starke Zuwächse gab es bei den Nutzern von Multiservice-Anbietern. Internet-Zugang wird heute in Österreich von 88 Kabel-Unternehmern angeboten, die um 92.000 Surfer mehr breitbandig versorgen als im Jahr 2000. Fünf österreichische Kabel-TV-Gesellschaften in fünf Bundesländern bieten als dritten Dienst auch bereits Telefonie übers Kabelnetz an. Insgesamt hatte die österreichische Kabelbranche Ende 2001 147.209 Telefon-Teilnehmer.

Diese Zahlen zeigen, dass bereits mehr als ein Viertel aller österreichischen Kabelfernseh-Haushalte heute bei ihrem Kabelbetreiber zumindest zwei Dienste beziehen. "Dies ist ein eindrucksvoller Beweis für das Vertrauen der Kunden in die Qualität, Leistung und das Service ihrer Kabel-TV-Betreiber", schloss Bergmann-Fiala. (gt)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4430
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK