Musikgymnasium bereichert Vorarlbergs Bildungslandschaft

LR Stemer: Hochklassige Bildungsstätte soll erhalten bleiben

Bregenz (VLK) - Im Zusammenhang mit der Prüfung des Landeskonservatoriums durch den Landesrechnungshof sind Unsicherheiten aufgetreten. Schullandesrat Siegi Stemer
spricht sich dafür aus, dass das Musikgymnasium Feldkirch
als bewährter und wichtiger Ausbildungszweig erhalten
bleibt. "Das Bildungsland Vorarlberg setzt auf Vielfalt und Qualität, daher schenken wir der hochwertigen musischen
Ausbildung große Aufmerksamkeit. Im übrigen gelten unsere Bestrebungen einer neuen Zukunft des Landeskonservatoriums.
Dabei sind die Anregungen des Landesrechnungshofes durchaus hilfreich, um die hohe Qualität der Musikausbildung im Land
zu sichern", so Stemer. ****

Der Bestand des Musikgymnasiums in Feldkirch ist eng mit
dem Landeskonservatorium verknüpft, da die Zusammenarbeit
zwischen einem Musikgymnasium und einem Konservatorium bzw.
einer Musikhochschule im Lehrplan festgeschrieben ist.
"Diese enge Bindung, die der Gesetzgeber vorgegeben hat,
ist die Grundlage für die hohe Qualität der Ausbildung am Musikgymnasium", betont Stemer, "denn die Musikfachleute am Konservatorium ergänzen die Ausbildung am Musikgymnasium."

Auf Grund des Berichtes des Landesrechnungshofes müsse
über die künftige Struktur des Konservatoriums sachlich und emotionslos diskutiert werden, sieht auch Stemer Verbesserungsmöglichkeiten. Der Schullandesrat setzt sich jedenfalls auch dafür ein, dass für das Musikgymnasium
Feldkirch eine gute Lösung erarbeitet wird, damit die
anerkannte Arbeit in bewährter Qualität fortgesetzt werden
kann.
(so/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL