Pfändertunnel: 35-stündige Totalsperre

LSth Gorbach: Umschaltung der Sicherheitssysteme, Funktionsprüfungen und Belagssanierung

Bregenz (VLK) - Morgen, Donnerstag, und übermorgen,
Freitag, kommt es zu Sperren der Autobahnauffahrt bzw. -
abfahrt Bregenz in Fahrtrichtung Deutschland. Zu Beginn
kommender Woche folgt eine 35-stündige Totalsperre des Pfändertunnels, informiert Straßenbaureferent
Landesstatthalter Hubert Gorbach. Er empfiehlt daher,
während dieser Zeit nach Möglichkeit die öffentlichen Verkehrsmittel verstärkt zu benützen. Die Notwendigkeit
dieser Sperren war schon zu Beginn der
Tunnelsanierungsarbeiten bekannt und ist mit den Behörden
und den betroffenen Gemeinden abgesprochen. ****

Morgen, Donnerstag, und falls erforderlich auch am
Freitag, jeweils von 8.30 bis 19.00 Uhr, wird die
Autobahnabfahrt gesperrt. Am Freitag erfolgt die Sperre der Auffahrt, ebenfalls von 8.30 bis 19.00 Uhr. Der Grund dafür
sind die notwendigen Belagsarbeiten im Bereich dieser Anschlussstellen.

Am kommenden Montag, 17. Juni, beginnt um 19.30 Uhr eine Totalsperre des Pfändertunnels, die bis Mittwoch, 19. Juni,
6.30 Uhr dauert. Diese ist nötig, um die Sicherheitssysteme umschalten und einer Funktionsüberprüfung unterziehen zu
können, so Landesstatthalter Gorbach. Im Zuge dieser Sperre
wird auch der Belag im Bereich des Pfändertunnel-Südportals saniert.

Erfreut zeigt sich Gorbach darüber, dass die Totalsperre deutlich kürzer als ursprünglich geplant ausfällt. Zu
Beginn der Arbeiten war noch mit einer 96-stündigen Sperre gerechnet worden. Gorbach ersucht die Verkehrsteilnehmer
und die Bevölkerung der betroffenen Gemeinden um
Verständnis für diese Maßnahme, die immerhin auch das bevorstehende Ende der Tunnelsanierung und damit der
nächtlichen Tunnelsperren signalisiert.
(ke/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL