Ruzicka: Alarm um Salzburger Festspielbudget

Wien (OTS) - Die Salzburger Festspiele können nach derzeitigem Stand der Sparmaßnahmen der öffentlichen Hand ihr Programm ab 2004 nicht mehr in vollem Umfang verwirklichen. Das sagt Intendant Peter Ruzicka in der morgen erscheinenden NEWS-Ausgabe. Die Situation sei derart ernst, dass er sich in dieser Woche beim Bundeskanzler angemeldet habe.

Ruzicka: "Im Moment kündigen sich für 2004 ernste Budgetprobleme an. Hier sind wir weit von einer Balance entfernt. Wir müssen Entscheidungen treffen und können dies nicht. In dieser Woche bin ich beim Bundeskanzler, der nicht daran interessiert sein kann, dass Salzburg auf eine schräge Planungsbasis kommt. Wenn sich die Situation nicht ändert, bedeutet das eine Opernproduktion weniger pro Jahr." Gefährdet ist u. a. eine geplante "Meistersinger"-Produktion.

Mit dem Vorverkauf liegen die Festspiele heuer laut Ruzicka "um 20 Prozent höher als am gleichen Tag vor einem Jahr."

Die seit Sommer 2001 ausgebliebenen Zahlungen des Mäzens Alberto Vilár führt Ruzicka auch auf dessen ernste Erkrankung zurück."Ich habe nicht den mindesten Zweifel, dass seine bis 2004 zugesicherten Beiträge insgesamt erhalten bleiben. Wir werden aber wohl die Zeitpunkte der Zahlungen ein wenig nach hinten erstrecken. Die Krise an den Wertpapierbörsen ist bekanntlich eine sehr tief greifende. Vilár hat seine Zuwendungen aus den Zinsen bestritten. Wenn die weniger werden, muss man überlegen, ob man an das Kapital herankommt. Das geht nicht zu jedem beliebigen Zeitpunkt."

Für das Mozart-Jahr 2006 kündigt Ruzicka in NEWS die szenische Aufführung aller 22 Mozart-Opern an. Die Frühwerke werden in Koproduktion mit den österreichischen Bundesländerbühnen gezeigt. Im Zentrum stehen "Don Giovanni", "Titus" und "Figaro" unter Harnoncourt/ Kusej.

Die Eröffnung des umgebauten kleinen Festspielhauses könnte sich laut Ruzicka von 2005 auf 2006 verschieben.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/NES/OTS