Haupt: Abfertigung neu ist revolutionäre Leistung für Frauen und Familien!

Neue Abfertigungsregelung wird heute im Parlament beschlossen

Wien (BMSG/OTS) - Frauen- und Familienminister Mag. Herbert
Haupt betont den enormen Fortschritt, der durch die Mitarbeitervorsorge ("Abfertigung neu") zur Besserstellung der Frauen und Familien gelungen ist. Auch die einhellige Zustimmung aller Parlamentsfraktionen im Sozialausschuss für die Fortzahlung der Beitragsleistung aus dem FLAF für Zeiten des Kindergeldbezuges, der Teilzeitkarenz, der Familienhospiz- und Bildungskarenz unterstreiche die enorm wichtige frauen- und familienpolitische Relevanz dieser Verbesserung.****

"Die Abfertigung neu stellt eine revolutionäre Leistung für die Frauen und Familien in unserem Land dar", ist der Frauenminister überzeugt. Vorteile der Neuregelung sieht er vor allem in Bezug auf die Anerkennung von Kinderbetreuungszeiten als Arbeitsleistung:
"Durch die Neuregelung werden nun auch die Zeiten des Bezuges von Kinderbetreuungsgeld angerechnet. Nach der alten Rechtslage wurden die Zeiten der Karenz bei der Abfertigung nicht berücksichtigt, die Familienarbeit führte daher zu einer konkreten Benachteiligung."

Erwerbstätigkeit und Teilzeitbeschäftigung bei gleichzeitiger Kinderbetreuung werde durch den starken Anreiz gefördert, für den selben Zeitraum eine Beitragleistung vom Arbeitsentgelt als auch vom Kinderbetreuungsgeld zu erhalten. "Die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird durch diese Maßnahme besonders wirkungsvoll unterstützt", unterstreicht Haupt weiter, "denn die Verringerung der Arbeitszeit zugunsten der Kleinkindbetreuung muss belohnt werden!"

Der durch die neue Abfertigungsregelung bewirkte Ausbau der zweiten Pensionssäule ist daher vor allem für jene Frauen besonders wichtig, die Kinder großgezogen haben. Für sie stellt die "Abfertigung neu" einen weiteren Schritt zur eigenständigen Alterssicherung dar.

Faktische Anerkennung erfolgt durch die "Abfertigung neu" auch für die Pflegeleistung in der Familie als Arbeitsleistung. Die Beiträge für die Abfertigung können nun nämlich auch für Zeiten der Inanspruchnahme einer Familienhospizkarenz geltend gemacht werden. Familienminister Haupt unterstreicht die Bedeutung dieser wichtigen Neuregelung: "Wenn die Familie die Pflege ihrer Angehörigen zu Hause übernimmt, sollte sie nicht dadurch bestraft werden, dass ihre Beitragsleistung für die Abfertigung eingestellt wird."

Auch Weiterbildungs-, Wiedereinstiegs- und Höherqualifizierungsmaßnahmen seien für Frauen als Schritt zur Chancengleichheit besonders wichtig, daher werde zukünftig auch für diese Zeiten die Abfertigung fortlaufen.

Mit der "Abfertigung neu" sei daher nicht nur eine deutliche Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gegeben, sondern auch ein wichtiger Schritt für die Chancengleichheit der Frau gesetzt worden, so Haupt abschließend.

(Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (++43-1) 71100-6440
gerald.grosz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

Bundesministerium für soziale Sicherheit und
Generationen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/NSO