Sima zu Temelin: Panne Nr. 32 nur einen Tag nach offiziellem Probebetrieb

"Wahlzuckerl mit bitterem Nachgeschmack"

Wien (SK) "Temelin ist und bleibt ein enormes Sicherheitsrisiko", kommentiert SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima die heute bekannt gewordene, mittlerweile 32. Panne in Temelin: "Nur einen Tag nach Genehmigung des offiziellen Probebetriebs von Block 1 musste die Turbine erneut abgeschalten werden, dabei wurde eine undichte Stelle im Turbinenteil gefunden", so Sima. Es stelle sich die Frage, wieviele Pannen im grenznahen AKW noch passieren müssen. Die Betreiber hätten Temelin einfach nicht in Griff, die technischen Probleme, die ihnen von Anfang an zu schaffen gemacht haben, sind nach wie vor nicht behoben. "Offensichtlich als Wahlzuckerl wurde Anfang der Woche von der tschechischen Atomaufsichtsbehörde der offizielle Probebetrieb für Block 1 genehmigt, wie sich spätestens jetzt herausstellt, eine völlig ungerechtfertige und auch unverantwortliche Vorgangsweise", kritisiert Sima scharf. "Das Wahlzuckerl hat wohl schon heute einen bitteren Nachgeschmack", so die Umweltsprecherin abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK