Führungen zu jüdischen Friedhöfen am Sonntag

Wien, (OTS) Anlässlich des European Day of Jewish Culture organisiert das Jüdische Museum der Stadt Wien in Zusammenarbeit mit der Israelitischen Kultusgemeinde Wien am Sonntag, 16. Juni Führungen mit historischem Schwerpunkt zu den jüdischen Friedhöfen in der Seegasse und am Währinger Gürtel.

Beide Friedhöfe reichen weit in die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Wien zurück. Der Friedhof Seegasse ist der älteste erhaltene jüdische Friedhof Wiens, sein ältester Grabstein stammt aus dem Jahr 1582. Der Währinger Friedhof wurde kurz nach dem Toleranzpatent Josephs II. angelegt.

Die Führungstermine:

o 11 und 15 Uhr Friedhof Seegasse (Vor dem Pensionistenheim Seegasse 9, Nähe U4 Rossauerlände),
o 13 und 17 Uhr Friedhof Währinger Gürtel (Treffpunkt 1180, Schrottenbachgasse 3, Nähe U6 Nussdorferstraße)

Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Weitere Veranstaltungen des Jüdischen Museums:

o Donnerstag, 20. Juni, 19 Uhr
"Wie steht es um die Restitution"
Vortrag: Dr. Ariel Muzicant
Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien
Anschließend Diskussion
Eintritt frei

o Mittwoch, 26. Juni, 19 Uhr
Der Verlag Holzhausen und das Jüdische Museum bitten zur Präsentation des Buches

"Die Budapester Orpheumgesellschaft"
Ein Variété in Wien 1889-1919
von Georg Wacks
Begrüßung: Dr. Karl Albrecht-Weinberger, Direktor Jüdisches Museum, Referat von Heribert Steinbauer, Verlagsleiter: Die Mutter der Wiener Kabarettkultur, Referat von Dr. Brigitte Dalinger, Theaterwissenschaftlerin: Jüdischer Humor? Motive
zum Buch und Vorführung von Originalszenen der "Budapester"
Mag. Georg Wacks, Autor, Musiker und Clown

"Stahl und Eisen"
Die Gutmanns - Objekte zu einer jüdischen Unternehmerfamilie
im Jüdischen Museum
Präsentiert von Gerhard Milchram
Eintritt frei

o Donnerstag, 27. Juni, 19 Uhr
Chorkonzert
"Primavera en Salonico"
Musik der Hebräer in Thessaloniki - Griechenland
Der Chor der Jüdischen Gemeinde von Thessaloniki wurde 1995,
mit der Absicht gegründet, die musikalische Tradition, die
vor 500 Jahren aus Spanien "eingedrungen" war, zu bewahren und weiter zu vermitteln. Sein Repertoire besteht hauptsächlich aus sephardischen aber auch aus jüdischen und griechischen Liedern. Es dirigiert Kostis Papazogluo.
Eintritt frei

Allgemeine Informationen:

o Jüdisches Museum: http://www.jmw.at/
o Israelitische Kultusgemeinde: http://www.ikg-wien.at/

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK