ARBÖ: Toy-Run - Viertausend Motorradfahrer, aber kaum Stau

Wien (ARBÖ) - Diesen Sonntag findet wie in den letzten zehn Jahren der sogenannte "Toy-Run" statt. Dieser "Toy-Run" ist eine Motorradbenefizfahrt, bei dem ca. 4.000 Motorradfahrer teilnehmen, meldet der ARBÖ-Informationsdienst. Die Biker beschenken Kinder im Heim mit Geld und Spielsachen.

Der Treffpunkt der Biker ist der Parkplatz vor dem Wr. Stadion ab 6.00 Uhr . Die Abfahrt findet um 9.00 Uhr statt. Der Konvoi aus Chrom und Stahl wird vom Stadion über den Handelskai und die Reichsbrücke die Bundeshauptstadt in Richtung Norden verlassen. Dies wird in geordneten Gruppen von ungefähr 80 Fahrzeugen sein. Außerhalb Wiens, in den Bereichen Gänserndorf und Mistelbach werden die Gruppen einen kilometerlangen Konvoi bilden, der sich jedoch nur auf versteckten Landesstraßen und Güterwegen bewegt. Nach einer Rundfahrt durch das nördliche Niederösterreich finden sich die Teilnehmer im Laufe des späten Nachmittags auf der Wiener Ringstraße ein. Als Abschluß der Benefizveranstaltung drehen die Motorradfahrer noch eine Runde um den Ring. Auf Grund der ausgeklügelten Routenführung und der strikten Geheimhaltung, die die Organisatoren in Zusammenarbeit mit der Exekutive ausgearbeitet haben, sind kaum Verkehrsbehinderungen zu erwarten. Lediglich in Wien werden die tausende Biker für erhebliches Aufsehen sorgen, sind die Experten des ARBÖ überzeugt. Allerdings sollten sich auch hier die Probleme im Verkehrsgeschehen in Grenzen halten.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 89121-211
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst/Sabine Theinschnack, Thomas
Haider

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR