Silhavy-Kritik an "unternehmerfreundlichem Nachtarbeitsgesetz"

Wien (SK) Als "äußerst unternehmerfreundlich" und "für die österreichischen Arbeitnehmer mehr als unbefriedigend" kritisierte SPÖ-Sozialsprecherin Heidrun Silhavy Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst das heute im Ministerrat verabschiedete Nachtarbeitsgesetz. Alle verfügbaren wissenschaftlichen Studien würden die gesundheitsschädlichen Folgen der Nachtarbeit nachweisen, weshalb es "wesentlich mehr Abfederungen geben müsste", so Silhavy. Besonders für Frauen sei Nachtarbeit extrem belastend - und in klarem Widerspruch dazu hebe die Regierung nun das Nachtarbeitsverbot für Frauen auf, erklärte die SPÖ-Abgeordnete. Das Recht auf einen Arbeitsplatz bei Tag, wie es in der Ministerratsvorlage geregelt sei, sei mit "derartig vielen Fallstricken und Hindernissen versehen, dass es für Frauen de facto verunmöglicht wird, der Nachtarbeit zu entgehen, wenn der Arbeitgeber dies wünscht." Abschließend bemerkte Silhavy, dass sie auf die parlamentarischen Beratungen der Materie und entsprechende Verbesserungen des Entwurfs hoffe. **** (Schluss) ml/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK