Drohgebärden Mitterlehners hinsichtlich der Gewerbeordnung sind lächerlich!

Krenn: "Abänderungsantrag des RFW zur Gewerbeordnung ist für Österreichs Gastronomie unabdingbar!"

Wien (OTS 11-06-02) Betreffend des vom Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW) angekündigten Abänderungsantrag im Wirtschaftsausschuss des Parlaments, welche die geplante Erlaubnis im Handel offenes Bier auszuschenken zu Fall bringen soll, erneuerte der Vizepräsident der Österreichischen Wirtschaftskammer Matthias Krenn die Aufforderung an die ÖVP diesen zu unterstützen.****

"Die Gastronomie werde sich ansonsten diesen Umfaller nicht gefallen lassen", betonte Krenn, der auch die überwiegende Mehrheit der Wirtschaftsbund-Funktionäre in der Gastronomie hinter sich weiß.

"Die Drohung des stellvertretenden Generalsekretärs der WKÖ, Reinhold Mitterlehner für diesen Fall ebenfalls einen Abänderungsantrag hinsichtlich der Bedarfsprüfung für Bestatter einbringen zu wollen, ist lächerlich und würde nur die städtischen Monopolisten gegen die Privaten stärken", so der WKÖ-Vizepräsident abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gracia Geisler
Tel.: 0664 / 548 71 89
office@rfw.or.at
http://www.rfw.or.at

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/RFW