Wiesner: Holz hat mehr als ein Gesicht!

Holzindustrie als eines der Stärkefelder der europäischen Wirtschaft

Wien (PWK399) - "Holz ist der Rohstoff, der über sehr viele Erscheinungsbilder verfügt. Mit der Aktion ´Faszination Holz´ wird klar, in welcher Vielfalt Holz in unserer Umwelt vorkommt. Aus diesem Grund begrüßen wir die von Lebensminister Wilhelm Molterer gesetzte Initiative", sagte heute, Erich Wiesner, Fachverbandsobmann der österreichischen Holzindustrie. Dass nun der Wald Stadt finde, bedeute ein besonderes Erlebnis, weil damit Wald und Holz in unterschiedlichen Dimensionen präsentiert würden. "Damit bekommen auch jene direkten Kontakt mit der Naturressource Holz, für die sich Holz nur als einer von vielen Werkstoffen versteht", so der FV-Obmann.

Wiesner verwies darauf, dass die Holzindustrie selbst seit Jahren Werbung für Holz mache. So hat sicher der Holzverbrauch in den letzten zehn Jahren seit Gründung der eigenen Marketingorganisation proholz bereits verdoppelt. Mit der runderneuerten Werbelinie "Holz ist genial" habe man eine neue Imagekampagne geschaffen, um diesem leistungsfähigen, modernen und zukunftsorientierten Werkstoff neu zu etablieren. "Für uns ist Holz ein High-tech-Rohstoff, der in den unterschiedlichsten Bereichen Verwendung findet. Immerhin sichert die Holz- und Forstwirtschaft direkt 250.000 Arbeitsplätze. Zu den Branchen der Holzindustrie zählen neben Bau- und Möbelbereich auch die Platten-, Säge- und Skiindustrie.

Das ebenfalls bei "Faszination Holz" vertretene Holztechnikum Kuchl unterstreiche, dass die Holzarbeit nichts mit Holzköpfen zu tun habe. "Wir bilden junge Menschen an dieser Fachhochschule zu hochqualifizerten Fachkräften aus. Das ist eine große Herausforderung. Es genügt nicht, nur holzfachliches und technisches Wissen zu vermitteln, sondern auch Fremdsprachen, Wirtschaftswissen und Sozialkompetenz gehören dazu", unterstrich der FV-Obmann, der auf die Neueröffnung der Studiengänge "Design- und Produktmanagement -Schwerpunkt Holz" und "Bausgestaltung - Holz" verwies.

Mit den Absolventen des Holztechnikums werde jedenfalls ein wichtiger Beitrag geleistet, dass die heimische Holzindustrie im europäischen Wettbewerb ihre Innovationskraft behalte und weiter ausbauen könne. 2001 habe, trotz eines allgemein schwächelnden wirtschaftlichen Umfeldes gezeigt, dass die Holzindustrie eines der Stärkefelder der europäischen und österreichischen Wirtschaft ist. "Trotz konjunktureller Schwierigkeiten konnten wir mit einer abgesetzten Produktion von 5,4 Mrd. Euro ein Plus von 0,6 Prozent verzeichnen. Damit haben wir uns besser als ein Großteil der heimischen Industrie gehalten, wie auch das außerordentliche Ergebnis der Außenhandelsbilanz zeigt. 2001 ist der traditionelle Überschuss um 20 Prozent auf 1,24 Mrd. Euro gewachsen. Die kontinuierlich positive Handelsbilanz unterstreicht damit, dass österreichisches Holz im Trend liegt", schloss Wiesner. (us)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4161
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/PresseWirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK