FPÖ: Wienerwald schützen - Kahlenberg revitalisieren

Wien, (OTS) Der Kahlenberg in seinem augenblicklichen Zustand sei zwar einer der schönsten Aussichtspunkte Wiens, befinde sich jedoch großteils in einem desolaten Zustand, stellten Montag Klubobmann Mag. Hilmar Kabas und der Stadtrat a.D. Walter Prinz in einem Pressegespräch der FPÖ fest. Die FPÖ-Politiker forderten eine Revitalisierung der Gebäude am Kahlenberg. Die Wiener FPÖ habe in diesem Zusammenhang die Ausarbeitung eines Projektes in Auftrag gegeben. In den Gebäuden könnte ein Umweltzentrum Wienerwald situiert werden, das die Nationalparkverwaltung Wienerwald ebenso beherbergen könnte wie Ausstellungen und auch Platz für Seminare und ein Waldforschungsinstitut bieten könnte. Der Schutz des Wienerwaldes selbst werde zu wenig beachtet, kritisierten Kabas und Prinz. So sei seit 1980 eine Zunahme der Gebäude im Wienerwald um rund 40 Prozent zu registrieren.

Die derzeitige Diskussion, ob der Wienerwald ein Nationalpark oder ein Biosphärenpark werden sollte, sei so nicht richtig. Beides müsse kombiniert werden. Etwa 10 Prozent der Fläche des Wienerwaldes sollte zum Nationalpark erklärt werden um damit einen optimalen Schutz für die "Grüne Lunge Wiens" zu bringen. Weitere Überlegungen der FPÖ: Ein Wienerwaldbus und eine Bahn auf den Kahlenberg als Touristenattraktion.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Tel.: 4000/81 794, Internet: http://www.fpoewien.at/ (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Johannes Schlögl
Tel.: 4000/81 081
slo@m53.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK