Pressekonferenz AK-Muhm: Ist eine Hausse für die Börse auch eine Hausse für die Wirtschaft? Eine AK-Studie entzaubert die Börse!

Wien (AK) - "Was gut ist für die Börse, ist gut für die Wirtschaft" - Diese Gleichung der Börsen-Euphorie entzaubert eine von der AK in Auftrag gegeben WIFO-Studie. Eine Analyse von 22 OECD-Ländern zeigt: Die Börse liefert praktisch keinen Beitrag für das Wirtschaftswachstum, Volkswirtschaften mit bedeutenden Aktienmärkten sind aber schwankungsanfälliger. Die Vorstellung der Studie und die wirtschaftspolitischen Forderungen der AK sind Themen einer Pressekonferez

mit
Werner Muhm, Direktor der AK-Wien
Franz Hahn, WIFO
Günther Chaloupek, Leiter der Abteilung Wirtschaftswissenschaft, AK-Wien
Thomas Zotter, Abteilung Wirtschaftswissenschaft, AK-Wien

Freitag, 14.Juni 2002, 10.00 Uhr
AK Wien Hauptgebäude, 2.Stock, Zimmer 200
1040, Prinz Eugen-Straße 20-22

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Spitaler
Tel.: (++43-1) 501 65-2152
christian.spitaler@akwien.or.at
http://www.akwien.atAK Wien Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW