Metaller: Weniger ist und bleibt weniger!

Veranstaltungsreihe zu Lohnnebenkosten

Baden/Wien (GMT/ÖGB). Regierung und Wirtschaft sind angetreten, sich unter dem Titel "Weniger ist mehr" von der solidarischen Finanzierung des Sozialsystems zu verabschieden. Die Gewerkschaft Metall - Textil informiert, was eine Senkung der Lohnnebenkosten nach den Vorstellungen von Wirtschaftsbund, Wirtschaftskammer und FPÖ-ÖVP-Regierung bedeuten würde.++++

Die Betriebsräte der Gewerkschaft Metall - Textil in Niederösterreich werden im Rahmen von Veranstaltungen darüber informiert, was eine Senkung der Lohnnebenkosten - u.a. also der Beiträge zu Arbeitslosen-, Kranken- und Pensionsversicherung - in Wirklichkeit bedeutet, nämlich eine Senkung der Leistungen. Auch Kolleginnen und Kollegen der Gewerkschaften Agrar-Nahrung-Genuss, Chemiearbeiter, Druck, Jornalismus, Papier und der Privatangestellten werden an den Konferenzen teilnehmen.

Für die Region Niederösterreich West finden dazu zwei Veranstaltungen statt:
heute, Montag, 10. Juni, 15.00 Uhr, Volksheim Herzogenburg, Auring 29, 3130 Herzogenburg; es informiert Mag. Georg Kovarik vom ÖGB; morgen, Dienstag, 11. Juni, 15.00 Uhr, Kulturzentrum Vösendorf, Kindberggasse 6, 2331 Vösendorf; es informiert Mag. Georg Ziniel von der AK.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen!

ÖGB, 10. Juni 2002
Nr. 511

GESENKTE LOHNNEBENKOSTEN...
...GEHEN AUF DEINE KOSTEN!
Wirtschaft und Regierung wollen Österreichs ArbeitnehmerInnen Saures geben. Der ÖGB tritt für soziale Fairness ein. Mehr unter www.oegb.at

Rückfragen & Kontakt:

Markus Wieser,
Telefon: 02252 44 33 70

GMT Niederösterreich,

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB