Prammer zu Vatertag: Gute Gelegenheit für die FPÖ, Kampagne für "Männer an den Herd" zu starten

Wien (SK) SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Barbara Prammer nahm sich den Vatertag zum Anlass, die FPÖ, die am selben Tag ihren Parteitag abhält, aufzufordern, sich mehr für die partnerschaftliche Arbeitsteilung in der Familie einzusetzen. "Die Männerabteilung von FPÖ-Sozialminister Haupt möge doch eine Kampagne dazu starten. Ich stelle mir in etwa folgenden Titel vor: 'Männer für Männer an den Herd'", sagte Prammer. ****

In Österreich, so Prammer, werde immer noch die Frau gleichsam selbstverständlich für die Familienarbeit zuständig gemacht. Es wäre aber "höchst an der Zeit, dass die Männerabteilung etwas wirklich sinnvolles in die Welt setzt und eine Kampagne startet, die in Erinnerung ruft, dass Väter auch Familienarbeit leisten können und leisten sollen", so Prammer. Die Politik der FPÖ gehe aber leider in die völlig gegensätzliche Richtung, betonte Prammer. Nicht die partnerschaftliche Teilung der Familienarbeit und die Reduzierung der Doppel-und Dreifachbelastung sei Ziel dieser Partei, sondern ein Zurückdrängen der Lebens-Möglichkeiten der Frauen auf nur Hausfrau, oder nur berufstätige Frau.

"Von einer Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf kann bei dieser Regierung und bei diesem Sozialminister keine Rede sein", erklärte Prammer. Das zeige unter anderem der mangelnde Kündigungsschutz beim Kindergeld-Bezug, das Streichen der Kindergartenmilliarde und die Kürzung der Mittel für AMS-Weiterbildungsmaßnahmen - "oder eben die Kreation einer Männerabteilung, die sich bisher hauptsächlich durch praktische und tröstende Hilfe für zahlungsunwillige geschiedene Männer hervorgetan hat", so Prammer abschließend.(Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK