"Vom Nachzügler zum Überholer und Trendsetter"

LH Pröll überreicht Schollacher Gemeindewappen

Schollach (NLK) - Nach Jahrzehnten der geopolitischen Benachteiligung habe sich Niederösterreich vom Nachzügler zum Überholer und Trendsetter gewandelt, sagte heute Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll bei der Überreichung des neuen Wappens für Schollach, die heute gleichzeitig mit der Eröffnung der neuen Kläranlage in Roggendorf stattfand.

Mit einem klaren Ziel vor Augen befinde sich Niederösterreich im internationalen Konkurrenzkampf auf einem guten Weg, so Pröll weiter. Über parteipolitische Grenzen hinweg müsse dabei blau-gelb am wichtigsten bleiben. Die nächste Generation hätte nur etwas davon, ob im Land etwas weiter gegangen sei, nicht wie Landesparlament und -regierung dabei zusammengesetzt gewesen seien.

Dieses gemeinsame Symbol der Verbundenheit nach innen und außen dokumentiere auch das neue Wappen. Es soll daran erinnern, dass in einer Gemeinschaft jeder seinen Beitrag leisten muss und dass eine Gesellschaft nur dann auf Dauer bestehe, wenn in ihr das Miteinander zu Hause sei, ansonsten ziehe nämlich die Unmenschlichkeit ein, so Pröll.

In der Gemeinde Schollach, in enger Beziehung zum Land Niederösterreich durch das Aushängeschild Schallaburg, sei in den letzten Jahren sehr viel an Lebensqualität, Infrastruktur und Zukunftsträchtigem entstanden. Auch die neue Kläranlage symbolisiere Verantwortungsbewusstsein. Das sorgsame Umgehen mit Natur und Umwelt garantiere eine gute Grundlage für die nächsten Generationen, so Pröll abschließend.

Die offizielle Beschreibung des neuen Gemeindewappens von Schollach lautet: "Über von rot und gold geteiltem Schildfuß in blau eine silberne, gequaderte durchgehende Zinnenmauer, dahinter aufragend ein silberner Turm mit fünf Zinnen und drei schwarz geöffneten Schießscharten." Die Wappenfarben verweisen auf die zwei bedeutendsten Besitzerfamilien der Schallaburg, die aus dem Gemeindwappen abzuleitenden Farben der Gemeindefahne sind gelb-blau-weiß.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12175

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK/NLK