Teurer Reisegewinn

Eine "gratis Traumreise" in die Schweiz entpuppte sich als teures Vergnügen

Wien (AK) Die verlockende Aussicht auf eine viertägige Gratis-Traumreise in die Schweiz flatterte bei zahlreichen Konsumenten Anfang des Jahres ins Haus. Doch statt einer exklusiven Märchenreise handelte es sich um eine fünftägige Busreise mit drei Übernachtungen in Mittelklassehotels. Für Organisation, Buchung, Sitzplatzreservierung und Ausflüge musste extra bezahlt werden. Die Arbeiterkammer hat eine Klage wegen unlauterem Wettbewerb eingebracht. ***

Anfang des Jahres erhielten zahlreiche Konsumenten eine freudige Gewinnverständigung der Firma EVD/Friedrich Müller. In diesem Brief erfuhr der Kunde, garantiert einen von vier Preisen gewonnen zu haben, darunter ein Auto, eine Wohnzimmer-Einrichtung, eine exklusive Schweiz-Reise wie im Märchen und 5.000 Euro in bar. Der Konsument mußte nur mehr seinen bevorzugten Gewinn ankreuzen. Zunächst wurden "anteilige Organisationskosten" von 50 Euro verrechnet, dieser Betrag konnte per Nachnahme mit Spesen von 9,90 Euro in bar oder als Scheck oder mittels Kreditkarte bezahlt werden. Für einen exklusiven Märchenurlaub riskiert man schon mal diesen Betrag.

Beim Gewinn der Reise stellte sich nach Zahlung des Organisationsbeitrages allerdings heraus, dass es sich nicht um eine "exklusive" Reise wie im Märchen handelt, sondern um eine 5-tägige Busreise mit drei Übernachtungen in Mittelklassehotels, wobei insgesamt vier Termine zur Auswahl standen. Für drei dieser Termine im Juni und Mitte Oktober wurde ein Saisonkostenzuschlag von 48 Euro pro Person verlangt, nur der völlig unattraktive Reisetermin Ende November ist zuschlagsfrei. Weiters wurde vom beauftragten Reiseveranstalter eine Buchungsgebühr von 10 Euro verlangt und will man nicht untätig im Mittelklassehotel herumsitzen, kann man auch ein Ausflugspaket für 149 Euro gleich mitbuchen. Sitzplatzreservierungen im vorderen Teil des Busses kosteten 11 Euro, Verpflegung wurde um 45 Euro angeboten. Wer alle angebotenen Leistungen in Anspruch nehmen wollte, mußte für die "Gratis Traumreise" rund 344 Euro bezahlen.

Die Arbeiterkammer hat aus diesem Grund eine Klage gegen die Firma EVD wegen unlauterem Wettbewerb eingebracht.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 501 65
katja.robotka@akwien.at
http://www.akwien.at

AK Wien Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AK