"profil": Konwitschny inszeniert vier Gluck-Opern in Wien

Erste Zusammenarbeit der Wiener Staatsoper mit dem neuen Theater an der Wien

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, wird der deutsche Regisseur Peter Konwitschny im Auftrag der Wiener Staatsoper vier Opern von Christoph Willibald Gluck inszenieren. Als Spielstätten sind die Staatsoper und das Theater an der Wien vorgesehen. Das Dirigat aller vier Produktionen wird Seiji Ozawa übernehmen. Die Premieren werden in der Saison 2006/07 stattfinden.

Das ist die erste konkrete Zusammenarbeit von Staatsoperndirektor Ioan Holender mit dem neuen Wiener Opernhaus. Konwitschny will die Opern "Alkeste", "Armide", "Iphigenie in Aulis" und "Iphigenie auf Tauris" als Chronologie der Geschichte der Frau inszenieren. Der Gluck-Zyklus wird die Ära Holender beschließen und eine ursprünglich geplante Neuproduktion von Richard Wagners Tetralogie "Der Ring des Nibelungen" ersetzen, für die bereits mehrere Regisseure im Gespräch waren.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS