Reisenberger: Riess-Passer bei Causa Gaugg gefordert

Wien (SK) "Vizekanzlerin Riess-Passer hat vollmundig die Zurücklegung des Nationalaratsmandates von FPÖ-Abgeordnetem Gaugg angekündigt. Im heutigen 'News' stellt Gaugg aber in Abrede, dies jemals angeboten zu haben bzw. mit seiner Parteichefin darüber gesprochen zu haben", erklärte Harald Reisenberger am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Es stelle sich nicht nur die Frage, wer nun aller in der FPÖ die Öffentlichkeit falsch informiert habe, sondern ob Riess-Passer nur mehr "Strohfrau" an der FPÖ-Spitze ist.
"Die FPÖ-Funktionäre werden wohl am kommenden Parteitag Aufklärung verlangen; schließlich wurden ja auch sie in den letzten Wochen mit divergierenden und unzutreffenden Aussagen versorgt", schloss Reisenberger. (Schluss) hm/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK