Silhavy zu Abfertigung Neu: Deutliche Annäherung an SPÖ-Modell!

Wien (SK) Die heute "durch konstruktive Verhandlungen" im Untersuchungsausschuss des Sozialausschuss erreichte Annäherung an das SPÖ-Abfertigungsmodell wurde von SPÖ-Sozialsprecherin Heidrun Silhavy begrüßt. Im Gegensatz zu den ÖVP-Vorstellungen konnte die Wirksamkeit der Abfertigung ab dem 1. Monat der Arbeitsaufnahme und nicht - wie im Regierungsübereinkommen vorgesehen - erst nach einer Frist von einem Jahr durchgesetzt werden. Die Einbeziehung von Karenzzeiten und das Abgehen von einer zeitlichen Beitragszahlungsbegrenzung sind für Silhavy ebenfalls ein Erfolg. Ein wichtiger Punkt war auch die Beibehaltung der Abfertigung als Einkommensbestandteil, zeigte sich Silhavy zufrieden.

"Dennoch gibt es einige Punkte, die noch äußerst unbefriedigend sind", so die Abgeordnete. Insbesondere gelte dies für die Regelungen des Übergangsrechts, der Übertragung von Alt-Ansprüchen und deren steuerrechtliche Behandlung . Die SPÖ wird heute diesbezüglich Verbesserungsvorschläge in Form von Abänderungsanträgen einbringen und überdies zu genau diesen Punkten getrennte Abstimmung verlangen.

Die SPÖ-Sozialsprecherin erwartet, dass nach dem heutigen Expertenhearing weitere Parteienverhandlungen stattfinden werden. Ziel der SPÖ ist es, bis zur Beschlussfassung im Nationalrat hinsichtlich der Übertragung von erworbenen Ansprüchen Verbesserungen für die ArbeitnehmerInnen zu erreichen, so Silhavy abschließend. (Schluss) wf/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK