WESTENTHALER: Temelin: Nullvariante ist einzig sinnvoller Weg

Inbetriebnahme würde Mehrkosten von 2,2 Milliarden Euro verursachen

Wien, 2002-06-06 (fpd) - Im heutigen Temelin-Sonderausschuß sprach sich FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler für die Umsetzung der Nullvariante aus. ****

Westenthaler argumentierte seine Forderung anhand des Berichts von Radko Pavlovec, dem Beauftragten des Landes Oberösterreich für grenznahe Atomanlagen. Darin sei festgehalten, daß die Inbetriebnahme Temelins im Vergleich mit der Nullvariante wesentlich höhere Kosten verursachen würde, und zwar zwischen 1,28 und 2,2 Milliarden Euro. Die Nullvariante, also der Verzicht auf die Fertigstellung und die Inbetriebnahme Temelins, stelle daher die volkswirtschaftlich günstigste Option für die tschechische Stromversorgung dar. Infolge des niedrigen Preisniveaus am europäischen Strommarkt könnten die Exporterlöse nicht einmal die vollen Betriebskosten Temelins decken. Eine solche Exportoption wäre daher sogar mit hohen Verlusten verbunden. Im Gegensatz zur Inbetriebnahme Temelins benötige die Realisierung der Nullvariante keine Investitionen und habe keine negativen Auswirkungen auf die Beschäftigung.

"Temelin ist ein ökonomischer Unfug." In Wahrheit sei die Nullvariante die einzig realistische Option, und zwar auch und gerade für Tschechien selbst, erklärte Westenthaler. Der Sonderausschuß solle daher mit diesen Fakten nach den Wahlen in Tschechien mit dem neuen tschechischen Parlament und der neuen tschechischen Regierung in Verhandlungen treten und diese davon überzeugen, daß Temelin aus ökonomischen, ökologischen und sicherheitstechnischen Gründen nicht in Betrieb gehen dürfe.

Wie Westenthaler abschließend bemerkte, hätten die Freiheitlichen mit all ihren Kritikpunkten recht behalten. "Wir sind der Anwalt der Atomgegner in Österreich. Als unser oberstes Ziel betrachten wir die Erfüllung des Anliegens jener rund 915.000 Bürgerinnen und Bürger, die das Volksbegehren im Jänner unterzeichnet haben. Und dieses Anliegen heißt: Stillegung Temelins." (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC