Einladung zum Kinderfest in Glanzing

Kids Party im Wilhelminenspital soll Angst vor dem Krankenhaus nehmen

Wien, (OTS) Bereits zum zehnten Mal geht die Veranstaltung der Kinderklinik Glanzing im Wilhelminenspital des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV) über die Bühne. Und auch im Jubiläumsjahr lautet das Ziel des morgigen Kinderfestes, Klein und Groß die Furcht und Scheu vor dem Spital zu nehmen.

"Wir laden dazu Kinder, die bei uns in Behandlung waren, und deren Eltern ein", erklärt Kinderklinik-Vorstand Prim. Univ. Prof. Dr. Andreas Lischka. Und geboten wird nicht nur ein kunterbuntes Showprogramm, sondern auch viel Wissenswertes über die Medizin. Kindergerecht aufbereitet, "werden den kleinen Besuchern medizinisches Handeln und medizinische Einrichtungen näher gebracht -und das völlig angstfrei und ungezwungen", betont Lischka:
"Beispielsweise wird den Kindern per Ultraschall vorgeführt, wie ein Herz schlägt. Unsere jungen Festgäste können mittels Stethoskop ihren Herzschlag hören oder mit einem Lichtstrahl den Pupillenreflex ausprobieren. Blutkörperchen werden auf dem Monitor gezeigt oder unter dem Mikroskop betrachtet."

Buntes Unterhaltungsprogramm sorgt für gute Laune

Nicht weniger abwechslungsreich gestaltet sich der nicht-medizinische Unterhaltungsteil der Kids Party, die ausschließlich aus Spendengeldern und mit Unterstützung des Wiener Volksbildungswerks finanziert wird: Ein Kindertheater, die Chinese Artist Show, ein Kinderschmink-Workshop, der österreichische Zauberer-Staatsmeister Franz Opawsky und viele andere Programmpunkte sorgen für einen unterhaltsamen Nachmittag. Dass das Glanzinger Kinderfest auch heuer wieder jede Menge Besucher anlocken wird, davon ist Lischka überzeugt: "In den vergangenen Jahren konnten wir jeweils an die 2.000 Gäste begrüßen."

Standortwechsel hat sich bewährt

Auch abseits des jährlichen Kinderfestes hat die "Abteilung für Kinder- und Jugenheilkunde, Kinderklinik Glanzing mit Neonatologie und Psychosomatik", die Frühgeborene, Säuglinge, Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr betreut und zudem über Wiens Baby-Nest verfügt, bei den Wienerinnen und Wienern einen ausgezeichneten Ruf. "Die Übersiedelung der Kinderklinik vor drei Jahren vom Standort Döbling ins Wilhelminenspital in Ottakring hat sich zweifellos bewährt", stellen KAV-Generaldirektor Univ. Prof. Dr. Eugen Hauke und Prim. Dr. Ludwig Kaspar, Direktor der KAV-Teilunternehmung Krankenanstalten und Pflegeheime, unisono fest:
"Durch die optimale Nutzung der vorhandenen Ressourcen im Wilhelminenspital konnte die medizinische Versorgung weiter verbessert werden." Dies sei der beste Beweis dafür, dass ein Standortwechsel von spezialisierten Einrichtungen, die zuvor nicht mehr die volle medizinische Bandbreite abdecken konnten, viele Vorteile bringe. "Sowohl Patientinnen und Patienten wie auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren von der Eingliederung in ein voll ausgestattetes KAV-Haus", zeigen sich die beiden KAV-Direktoren Hauke und Kaspar überzeugt.

o Bitte merken Sie vor:
Zeit: Freitag, 7. Juni, 13 bis 18 Uhr
Ort:1160 Wien, Montleartstraße 37,
Wilhelminenspital, Kinderklinik Glanzing, Pavillion 21

Wir freuen uns auf Ihr Kommen! (Schluss) gn/bw

Rückfragehinweis:       Wiener Krankenanstaltenverbund/Presse         Gabriele Nigl, Tel: 53114/60012
        gabriele.nigl@kav.magwien.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Krankenanstaltenverbund/Stabsstelle PR
Gabriele Nigl,
Tel.: 53114/60012
gabriele.nigl@kav.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK