Mikl-Leitner zu SP NÖ: Wer nichts arbeitet muss sich vor dem Bürger fürchten

Werden uns sicherlich nicht den Mund verbieten lassen

St. Pölten (NÖI) - Die Angst der NÖ Sozialisten vor dem Bürger muss sehr groß sein. Es ist allerdings nicht verwunderlich, dass diese Partei, die bis dato für den Bürger nichts gearbeitet hat, langsam aber sicher vom schlechten Gewissen gepackt wird. Aber auch eine noch so permanente Miesmacherei kann dies nicht überdecken. Wir werden uns aber sicherlich nicht den Mund verbieten lassen, wenn es darum geht, den Bürger über wichtige Maßnahmen zu informieren. Wer arbeitet, kann auch informieren. Wer nichts arbeitet, kann dies schwerlich tun. Den Beweis dafür treten die NÖ Sozialisten täglich an, stellt LGF NR Mag. Johanna Mikl-Leitner zu den unrichtigen und unqualifizierten Aussagen von SP-Kadenbach klar. ****

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.atVP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV