Neudeck: Wirtschaftsparlament entscheidet sich gegen KMUs

Antrag auf Sofortvalutierung bei Einzahlungen wurde abgelehnt

Wien, 2002-06-06 (fpd) - Der Ring freiheitlicher Wirtschaftstreibender brachte bei der letzen Sitzung der Wiener Wirtschaftskammer einen Antrag zur Entlastung der KMUs ein. Künftig sollten Einzahlungen auf ein Bankkonto valutiert werden. Ein legitimes Anliegen, das von Wirtschaftsbund (ÖVP) und Freiem Wirtschaftsverband (SPÖ) allerdings abgelehnt wurde. ****

Ein Verhalten, das für den Landesobmann des RFW, Abg. Detlev Neudeck, in keinster Weise nachvollziehbar ist. "Während Großkunden ihre Zahlungen sofort valutiert bekommen, müssen kleine Gewerbetreibende zumindest 24 Stunden warten, bei Überweisungen kann es bis zu 8 Tagen dauern. Nur für Großkunden gilt die Regel: Einzahlungstag ist Valutatag", kritisierte Neudeck. Das Wirtschaftsparlament sei nicht bereit, den großen Teil der Kommerzkunden, nämlich die kleinen Unternehmer, zu unterstützen.

"Nachdem die Argumente fehlen, scheint es sich um einen Interessenskonflikt zu handeln, haben doch viele Kammerfunktionäre auch Funktionen in Banken und Sparkassen - Interessenskonflikte zu Lasten der KMUs", schloß Neudeck. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC