BMSG/STS zu OTS0019: Bitte betrachten Sie diese Meldung als gegenstandslos

Waneck will KEINE Krankenkassenzuschüsse für Zahnersatz, Brillen und Hörbehelfe streichen!

Wien, (BMSG/STS) - Ein Opfer der eigenen Greulpropaganda dürfte der Mödlinger Pensionistenverband der SPÖ geworden sein, sieht man sich die OTS-Aussendung OTS0019 an. Abgesehen davon, dass der Mödlinger SPÖ nach mehr als zwei Jahren immer noch nicht bekannt ist, dass Staatssekretär Univ. Prof. Dr. Reinhart Waneck Politiker der FPÖ und nicht der ÖVP ist, stimmt außer des Datums nichts in dieser Aussendung. Das Staatssekretariat für Gesundheit bittet Sie daher die Meldung OTS0019 als gegenstandslos zu betrachten.

Seitens des Staatssekretariates wird jedoch anerkennend festgestellt, dass die Mödlinger SPÖ-Pensionisten die Parteiplattitüden über "soziale Kälte", "Anschlag auf die Geldbörsen", usw. brav auswendig gelernt haben und fast fehlerfrei aufsagen können. Jetzt muss die Mödlinger SPÖ nur mehr einen Bereich finden auf den sie ihre Slogans anwenden kann, was ihr bei der hervorragenden Gesundheits- und Sozialpolitik der Bundesregierung sehr schwer fallen wird. Das Staatssekretariat empfiehlt daher den sozial bewegten Mödlinger SP-Pensionisten ins benachbarte Wien zu schauen - da sehr viele Mödlinger Pendler davon betroffen sind - und die "unerhörte", "soziale Kälte" und den "Anschlag auf die Geldbörsen" der Wiener SPÖ bei der Gebührenerhöhung der Wiener Linien zu kritisieren. (Schluss) mg bxf

Rückfragen & Kontakt:

soziale Sicherheit und Generationen
Martin Glier
Tel.: (++43-1) 711 00/4619BMSG - Bundesministerium für

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGE/NGE