Meisterwerke aus Belgrad im Historischen Museum

Wien, (OTS) Meisterwerke aus dem Nationalmuseum Belgrad sind ab heute, 6. Juni bis 1. September - Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr - im Historischen Museum der Stadt Wien zu sehen. Die Ausstellung "Von der Schule von Barbizon bis zum Konstruktivismus" führt von den dreißiger Jahren das 19. Jahrhunderts in die Dreißiger des 20. Jahrhunderts und damit durch eine Periode europäischer Kunst, in der der Bruch mit der traditionellen akademischen Auffassung von Kunst vollzogen wurde und die Hinwendung zu einem revolutionär neuen Kunstverständnis erfolgte.****

Das Nationalmuseum Belgrad besitzt einen reichen, in Jahrzehnten durch Schenkungen und Ankäufe zustande gekommenen Fundus der Kunst dieser Zeit, der auch für die europäische Ausrichtung des serbischen Kulturverständnisses steht. In diesem Sinn sei die Ausstellung auch ein Zeichen für die Bedeutung der Zusammenarbeit auf kultureller Ebene, so die Gäste aus Serbien, Politiker und Museumsfachleute, bei der Pressepräsentation am Donnerstag im Historischen Museum.

Ermöglicht wurde die Ausstellung durch die guten Kontakte zwischen dem Historischen Museum und dem Nationalmuseum Belgrad, das über eine reichhaltige Sammlung verfügt, die es möglich macht, den Aufbruch der Kunst von den traditionellen Formen des 19. Jahrhunderts über die großen Strömungen wie Impressionismus, Symbolismus, Fauvismus, Expressionismus, Kubismus und Konstruktivismus darzustellen. Weltkunst von Renoir, Gaugin, Matisse, Kandinsky, Chagall, Picasso, Mondrian oder Archipenkound vielen anderen großen Künstlern dieses Zeitraums ist zu sehen. Die Ausstellung gibt dem Besucher auch einen Eindruck davon, dass die "Moderne" weder künstlerische noch nationale Traditionen anerkannte, dass sie europäisch und universal wie universell gedacht war.

Eintrittspreise: 3,60 EUR, zahlreiche Ermäßigungen, Freitag vormittags (außer an Feiertagen) freier Eintritt.
Anmeldungen für Führungen: Tel.: 505 87 47 - 84013, mailto:
fra@m10.magwien.gv.at

Generelle Informationen: Tel.: 505 87 47, Internet:
http://www.museum-vienna.at/ .

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK