Sozialpartner fürchten professionelle Führung des VKI

Wien (OTS) - In der gestrigen Sitzung des Vorstandes des VKI wurde vom Bundesministerium für Justiz das Angebot an die Sozialpartner gemacht, die Kündigung der Syndikatsverträge rückgängig zu machen. Wenn die Sozialpartner ausserdem in der Zukunft einer professionellen Konzepterstellung und Führung des VKI bei angemessener Mitwirkung der Republik Österreich zustimmen, wird der Betrag von 1,6 Mio. EUR von der Republik Österreich umgehend bezahlt werden.
"Offensichtlich fürchten die Sozialpartner eine kaufmännische und professionelle Führung des VKI, sonst hätten sie dem Angebot der Republik zugestimmt", meint Konsumentenschutzminister Böhmdorfer heute.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ina Sabitzer
Pressereferentin Konsumentenschutz
Tel.: (++43-1) 52152-2171
ina.sabitzer@bmj.gv.at
http://www.bmj.gv.atBundesministerium für Justiz

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU/NJU