Österreichisch - Italienische Wirtschaftsgespräche in Dürnstein

Wien (BMWA/OTS) - Am 6. Juni 2002 finden zwischen Italien und Österreich bilaterale wirtschaftspolitische Gespräche auf Sektionsleiterebene in Dürnstein statt. Die italienische Delegation wird von Generaldirektor Dr. Mario Gerbino, die österreichische Delegation von Sektionschef Mag. Josef Mayer geleitet. Neben den bilateralen wirtschaftspolitischen Entwicklungen werden vor allem WTO-Fragen und die EU-Osterweiterung wesentliche Schwerpunkte der Gespräche sein. ****

Die wirtschaftspolitischen Gespräche dienen der Vertiefung der Beziehungen Österreichs zu seinem zweitwichtigsten Handelspartner Italien. Die Entwicklung der Außenhandelsbeziehungen zwischen Österreich und Italien war im Jahr 2001, was die österreichischen Exporte nach Italien betrifft durch einen Anstieg um 6,0 Prozent auf 6,41 Milliarden Euro, was die Importe aus Italien betrifft durch einen Anstieg um 5,3 Prozent auf 5,64 Milliarden Euro gekennzeichnet. Die österreichischen Exporte in den Monaten Jänner und Februar 2002 stiegen gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 3,3 Prozent auf 1,071 Milliarden Euro, die Importe gingen im selben Zeitraum um 7,2 Prozent auf 863,96 Millionen Euro zurück.

Die wichtigsten Exportgüter Österreichs sind Holz (einfach bearbeitet und Bahnschwellen); Bleche aus Eisen oder nicht legiertem Stahl; Papier und Pappe.

Die wichtigsten italienischen Importgüter sind Schuhe; Möbel; Kolbenverbrennungsmotoren und Teile; KFZ-Teile und Zubehör; Baumaterial aus keramischen und feuerfesten Stoffen.

Rückfragen & Kontakt:

presseabteilung@bmwa.gv.atBundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/MWA