Scheele: Flemming zeigt sich als schlechte Verliererin

Wien (SK) "Leider zeigt sich die ÖVP-Europaabgeordnete Marilies Flemming heute als schlechte Verliererin der gestrigen Abstimmung zu GVO in Lebens- und Futtermitteln. Ihr Antrag wurde mit einem Stimmenverhältnis von 20 zu 33 abgelehnt - also auch von vielen Mitgliedern ihrer eigenen Fraktion", erklärte die niederösterreichische SPÖ-Europaabgeordnete und GVO-Berichterstatterin Karin Scheele Mittoch in Reaktion auf die Presseaussendung Marilies Flemmings. "Die Kommission und auch der EP-Umweltausschuss kommen langjährigen Forderungen der Verbraucherschutzorganisationen nach", betonte Scheele gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Als "gut gemeinte Träumereien" bezeichnete Scheele die Aussagen Flemmings. Weder sei der "Hunger in der Welt" durch GVO-Lebensmittel in den Griff zu bekommen, noch sei eine "GVO-frei"-Etikettierung ehrlich. "Schon allein durch den Wind können genetisch veränderte Samen vom Nachbargrundstück aufs eigene Feld geweht werden. Das heißt, dass jede GVO-freie Regelung auch Schwellenwerte für zufällige Verschmutzungen benötigte", schloss Scheele. (Schluss) hm/mm

Rückfragehinweis: Mag. Michael Eipeldauer, Presse und Kommunikation Tel.: +32 2 284 33 64, Fax: +32 2 284 49 21

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK