Riess-Passer in NEWS: "Werde Druck auf ÖVP erhöhen"

FP-Chefin weist Haiders "Sündenfall"-Kritik zurück

Wien (OTS) - In einem Interview in der morgen erscheinenden neuen Ausgabe des Nachrichtenmagazin NEWS kündigt FP-Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer verstärkten politischen Druck auf den Koalitionspartner ÖVP an und will jetzt alle Landeshauptleute wegen deren Auslandsreisen vor einen Untersuchungsausschuss zitieren.

* Riess-Passer zum verstärkten Druck auf die ÖVP wörtlich in NEWS:
" Der U-Ausschuss in Sachen Haider-Reisen ist eine echte Zumutung und wird zu einem Waterloo für die ÖVP-Kärnten. Wir werden jetzt in allen Landtagen Anträge stellen, alle Reisen der anderen Landeshauptleute zu prüfen. Das wird sicher noch spannend."

* Riess-Passer zum Fall Gaugg & Haiders "Sündenfall"-Kritik:
"Von einem Sündenfall kann deshalb keine Rede sein, weil es kein Berufsverbot für Freiheitliche geben kann."

Auf die Frage, warum Haider dennoch weiter von "inakzeptablen Vorgängen" und einem "Sündenfall" der FPÖ spricht sagt Riess-Passer in NEWS: "Das weiß ich nicht, da müsste er dann mehr wissen als ich."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/NES/OTS