Zilk in NEWS: "Gusenbauer hat kein Charisma". Der Ex-Bürgermeister: "Häupl wäre der bessere Kandidat"

Vorausmeldung zu NEWS Nr. 23/02 vom 6. Juni 2002

Wien (OTS) - In einem NEWS-Interview anlässlich seines 75. Geburtstages findet der Wiener Ex-Bürgermeister Helmut Zilk deutliche Worte zur österreichischen Innenpolitik.

Über den SPÖ-Chef meint Zilk etwa: "Alfred Gusenbauer hat kein Charisma. Er ist ein durch und durch sympathischer Mensch. Er ist belesen, gebildet und er ist interessant. Aber Charisma hat er keines. Das kann man auch nicht lernen."

Die Frage, ob Häupl dann nicht der bessere Spitzenkandidat sei, bejaht Zilk, denn der verfüge über "Sachwissen, Intelligenz und Charisma". Gusenbauer selbst sei "geboren für den Generalsekretär der Partei". Ein Wechsel an der SPÖ-Spitze komme seiner Ansicht nach vor der Wahl aber nicht mehr in Frage: "Man hat sich festgelegt, jetzt in der Zug abgefahren."

Über Finanzminister Karl-Heinz Grasser sagt Zilk: "Er hat sich als politisches Talent erster Ordnung entpuppt. Er kann den Menschen viele seiner Ideen glaubhaft machen."

Und auf die Frage, wer für ihn als nächster Bundespräsident in Frage komme, antwortet Zilk: "Erwin Pröll. Das ist ein Mann, der alle Anforderungen dieses Amtes ausgezeichnet erfüllen würde. Das wäre ein Bundespräsident mit Gewicht und mit politischem Gespür."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/NES/OTS