VSStÖ: Heute Aktionstag gegen Rechtsextremismus

Schiessl: Endlich Aufarbeitung von braunen Flecken an der Uni!

Wien (SK) Der Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) veranstaltet heute einen bundesweiten Aktionstag gegen Rechtsextremismus an den Universitäten. VSStÖ-Bundesvorsitzende Eva Schiessl: "Noch immer 'zieren' rechtsextreme Symbole wie der Siegfriedskopf die Universität." ****

In Klagenfurt, Linz und Innsbruck informieren AktivistInnen des VSStÖ über Burschenschaften und Rechtsextremismus. In Wien findet heute Abend zusätzlich eine "Antifa-Filmnacht" im Hauptgebäude der Uni Wien statt, in Graz entrollte der VSStÖ ein Transparent "Stopp den Burschenschaften" gegenüber der 'Wartburg', einem Burschenschafterlokal, das Tourismusstaatssekretärin Rossmann (FPÖ) gepachtet hat.

"Das Bild von Burschenschaften als Träger antinazionalsozialistischen Widerstands ist unrichtig, in Wahrheit haben die Burschenschaften den Anschluss Österreichs an Hitlerdeutschland erhofft und begrüßt und sich feierlich dem NS-Studentenbund eingegliedert", so Schiessl. Die Aussagen vom Kriegsende als "Tag der totalen Niederlage" (Burschenschaft Olympia) oder das Bekenntnis zu einer deutschen Nation von FPÖ-Abgeordnetem und Burschenschafter Jung und FPÖ-Wissenschaftssprecher Graf zeigten, "welche Geisteshaltung im Milieu der Burschenschaften blüht und gedeiht", so Schiessl.

Der VSStÖ fordert:
* Untersagung von Burschenschafteraufmärschen an den Unis
* Entfernung rechtsextremer Symbole von öffentlichen Gebäuden und Plätzen (wie des Siegfriedskopfes an der Uni Wien)
* Endlich konsequente Anwendung des NS-Verbotsgesetzes - keine Ausnahme für Burschenschaften
* Endlich Aufarbeitung des Verhältnisses Universität-Nationalsozialismus. (Schluss) hm/mm

Für Rückfragen steht Ihnen der Pressesprecher des VSStÖ, Dominik Gries, 0669/101 420 21 gerne zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK