Knotzer: Postämter: Gestern noch äußerst rentabel - heute auf einmal defizitär?

Brechstangenmethoden statt Kompromissbereitschaft bei Schließungen

St. Pölten, (SPI) - "Hinsichtlich der Postamtsschließungen hat die Post AG großartig angekündigt, viel Aufklärungsarbeit in den betroffenen Gemeinden zu leisten und auch gesprächsbereit zu sein. In der Praxis sieht dieses Versprechen so aus, dass die Post AG ihr Schließungskonzept, ohne auf irgendwelche Vorschläge von Gemeinden einzugehen, mit der Brechstange umsetzt", kritisiert der Gemeindereferent der NÖ Landesregierung Landesrat Fritz Knotzer. An einem konkreten Beispiel läßt sich nachvollziehen, dass das Zusperren der Postämter durch die Post AG nicht auf betriebswirtschaftlichen Renditen basiert, sondern das selbstauferlegte Ziel darin besteht, unzählige Poststandorte willkürlich zu schließen, die gestern noch äußerst rentabel gewesen sind und heute auf einmal defizitär sein sollen", so Knotzer weiter.****

In der Gemeinde Schwarzenbach (Bezirk Wiener Neustadt Land) ist das Postamt mittlerweile aus angeblich wirtschaftlichen Gründen geschlossen worden. Tatsächlich ist es so, dass die Post AG der Leiterin ihres Postamtes sowohl für das Geschäftsjahr 2000 als auch für 2001 als Belohnung einen Urlaub geschenkt hat, nachdem sie in beiden Jahren die Zielvorgaben der Postzentrale um rund 300 Prozent (!) übertreffen konnte. Nun soll auf einmal alles anders sein und das Postamt gehöre laut Post AG zu den defizitären Standorten - Zahlen, die diese Behauptung untermauern würden, wurden natürlich trotz mehrmaliger Aufforderung niemals vorgelegt. Ein weiterer Nachweis dafür, dass das Postamt Schwarzenbach wirtschaftlich sehr gut dagestanden hat, ist der Umstand, dass die Post AG noch im Juli 2001 rund 44.000 Euro in dieses Postamt investiert hat - wer tätigt denn noch Investitionen in solch einer Größenordnung, wenn man sowieso die Absicht hat, diesen Standort aus Gründen der Rentabilität kurz darauf zu schließen. "Selbst das Angebot der Gemeinde, die Personalkosten für die Postamtsleiterin zu 100 Prozent zu übernehmen, hat die Post AG ohne genauer Begründung abgelehnt. Hier sieht man deutlich, wie die blauschwarze Bundesregierung, die Post AG als Handlanger für ihre Schließungsabsichten mißbraucht, nachdem man dem Betrieb Sonderdividende in der Höhe von mehr als 334 Mio. Euro entzogen hat. Die ÖVP-NÖ trägt diese Entscheidung voll mit und macht sich dabei mitschuldig", sagte Knotzer.
(Schluss) as

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12795Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN