Internet-Chat mit EU-Kommissar Franz Fischler zur Reform der gemeinsamen Fischereipolitik

Wien (OTS) - Am Montag, den 17. Juni 2002, von 18.00 bis 20.00
Uhr, lädt der für Landwirtschaft, ländliche Entwicklung und Fischerei zuständige EU-Kommissar Franz Fischler zum ersten Internet-Chat über die Gemeinsame Fischereipolitik ein.****

Fast zwanzig Jahre nach ihrer Einführung steht die Gemeinsame Fischereipolitik vor größeren Herausforderungen. Die Politik muss sich, da sie keinen Wechsel zur nachhaltigen Nutzung der Fischereiressourcen bewirkt hat, ändern. Bestandserhaltung, wirtschaftliche Entwicklung und politischer Ansatz weisen Mängel auf. Von einer erfolgreichen Reform der gemeinsamen Fischereipolitik hängt die Zukunft der europäischen Fischerei ab. Viele der wichtigen Fischbestände in der EU befinden sich außerhalb sicherer biologischer Grenzen, und einige stehen sogar kurz vor einem Kollaps. Gleichzeitig wird die Fischereiflotte der EU immer effizienter und ist noch dazu viel zu groß. Es ist ein Teufelskreis: entweder fischt man die wenigen Fische in den bedrohten Beständen auch noch weg, oder man wendet sich anderen Arten zu, die häufig schon selbst überfischt sind. Unprofitable Fischereiunternehmen, Arbeitsplatzverluste und wirtschaftlicher Niedergang in den betroffenen Küstengebieten sind die Folge.

Diese Situation ist untragbar. Die Hauptursachen dafür sind bekannt: nur kurzfristig ausgerichtete Maßnahmen, unzulängliche Überwachung der Fangtätigkeit, große Unterschiede bei den Sanktionen für Regelverstöße, eine Subventionspolitik, die häufig die Flottenüberkapazität noch verstärkt hat, anstatt sie zu bekämpfen, fehlende Beteiligung der tatsächlich Betroffenen am Entscheidungsprozess.

Alle an der Zukunft der Europäischen Fischerei Interessierten sind eingeladen mit Kommissar Franz Fischler beim "Internet-Chat" über die Gemeinsame Fischereipolitik zu diskutieren. Der Chat findet nach der Präsentation der Reformvorschläge durch die Europäische Kommission vom 28. Mai 2002 statt, deren vollständiger Wortlaut unter folgender Internet-Adresse eingesehen werden kann:
http://europa.eu.int/comm/fisheries/reform/index_en.htm

Der Chat wird in allen elf Amtssprachen der EU geführt. Sie können Ihre Fragen bzw. Anregungen bereits vorab senden an:
Chat-Fischler@cec.eu.int. Im Vorfeld eingegangene Fragen, die möglichst kurz gehalten sein sollen (höchstens 256 Zeichen), werden während des Internet-Chats beantwortet.

Nähere Informationen über den Chat sowie über die technischen Voraussetzungen für eine Teilnahme finden sie unter der Internet-Adresse
http://europa.eu.int/comm/chat/fischler2/index_de.htm

Zusätzlich zum Chat wird es am 18. Juni 2002 in Wien eine Pressekonferenz zur Reform der Gemeinsamen Fischereipolitik mit einer Expertin aus dem Kabinett von Kommissar Franz Fischler geben. Nähere Informationen sowie die Einladung dazu werden wir Ihnen in der nächsten Woche zusenden.

Rückfragen & Kontakt:

Vertretung der Europäischen Kommission
in Österreich
Dagmar Weingärtner
Tel.01/516 18 322

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEG/DEG/OTS