Nach Nitrofen-Skandal in Deutschland: In Kärnten wird streng kontrolliert

LHStv. Ambrozy hat Schwerpunktaktion angeordnet

Klagenfurt (LPD) - Rasch reagiert auf den Verdacht von Nitrofen
in Bio-Geflügel-Erzeugnissen aus Deutschland hat Gesundheitsreferent LHStv. Peter Ambrozy. Die Lebensmittelaufsicht des Landes Kärnten zieht seit Mitte vergangener Woche laufend Kontrollen in den heimischen Lebensmittelketten. Untersucht werden die Proben in der Kärntner Lebensmittel-Untersuchungsanstalt. Bis heute wurden noch keine nitrofenverseuchten Produkte aus Deutschland vorgefunden.

Wie Ambrozy betont, werde in Kärnten alles unternommen, um jeglichen Nitrofenverdacht auszuschließen und die Lebensmittelsicherheit für die Konsumenten zu garantieren. Die Schwerpunktkontrollen in den Lebensmittelketten und Gastronomiebetrieben in Kärnten sollen bis Mitte Juni fortgeführt werden.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.htmlKärntner Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/NKL