Prets fordert mehr Rücksichtnahme auf Sport in den Agenden der EU

Wien (SK) "Der Sport sollte auf EU-Ebene genauso wie die Kulturpolitik behandelt werden", forderte Christa Prets, SPÖ-Abgeordnete des EU-Parlaments, am Samstag im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung zum Thema "European Integration:
Consequences for Sport and Sport Science". 2004 werde das europäische Jahr des Sports ausgerufen, es sei daher an der Zeit, dass Sportpolitik ausreichend Gehör in der Europäischen Union bekomme, erklärt die EU-Parlamentarierin. In den ländlichen Regionen müsse der Ausbau von Sportinfrastruktur forciert werden, um der ansässigen Bevölkerung attraktive Freizeitmöglichkeiten bieten zu können und somit die Abwanderung in die Städte zu verhindern. Die grenznahen Regionen sollten von der EU-Kommission durch Fördermittel dazu animiert werden, grenzüberschreitende Sportaktivitäten zu ermöglichen, so Prets weiter. Abschließend meinte die EU-Abgeordnete:
"Es ist meine Vision, die Phrase 'Fair Play' in sportlicher aber auch in gesellschaftspolitischer Hinsicht zu leben und zu verwirklichen." **** (Schluss) dp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK