DER STANDARD-Bericht: "Jobrotation in der Bank Austria Leiter des Aktienresearch geht, Capitalinvest bekommt zwei neue Vorstände" - Erscheinungstag 1.6.2002

Wien (ots) - In der Bank Austria (BA) dreht sich wieder das Personalkarussell. Zum einen bekommt die Capitalinvest zwei neue Vorstände, die aus der Mutter BA geschickt werden. Zum anderen verabschiedet sich Lukas Stipkovich als Leiter des Aktienresearch Österreich in der BA, sein Nachfolger wird Alfred Reisenberger. Stipkovich wollte mit Verweis auf laufende Verhandlungen keine Stellungnahme abgeben.

Die neuen Vorstände der Capitalinvest: Anton Koller, bisher Chef des gesamten Aktienhandels in der BA, soll künftig das Aktienmanagement führen. Vierter Vorstand könnte Hannes Saleta werden, Assistent des BA-Beteiligungsmanagement-Chefs Friedrich Kadrnoska.

Pressesprecher Martin Hehemann gibt sich zwar zurückhaltend: "Es gibt Überlegungen, aber es ist noch nichts beschlossen." Andererseits brauchen die jetzigen Vor-

stände der Capitalinvest, Helmut Sobotka und Hans Kernbauer, Unterstützung. Schließlich wurden die beiden weiteren Vorstandsposten nach dem Ausscheiden von Werner Kretschmer (jetzt Bereichsleiter Asset Management im Haupthaus) und Ernst Krehan (seit November Asset Managment Chef bei der Uniqa) nicht nachbesetzt.

Anton Koller sagte dem Standard: "Ich habe noch nicht unterschrieben. Ich werde aber höchstwahrscheinlich wechseln." Das Personalkarussell soll sich so schnell wie möglich drehen. Seinen Arbeitsbeginn in der Capitalinvest erwartet Koller "Anfang Juli, spätestens Anfang August." Saleta bekommt wahrscheinlich den Bereich Osteuropa. Sobotka behält den Vertrieb, Kernbauer die Anleihen. Den Wechsel Kollers als Startschuss für den Rückzug der BA aus dem Aktienhandel in Wien zu sehen, verneint Hehemann dezidiert: "Die Struktur steht und bleibt, wie sie ist."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 531 70/428

Der Standard

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PST/PST