Rieder zu Rauch-Kallat

Wien, (OTS) "Wien ist nach wie vor der Wirtschaftsmotor Österreichs und zählt innerhalb der EU zu den zehn kaufkräftigsten Regionen. Eine Auszeichnung, die in Österreich keine andere Region schafft", erklärte Wiens Finanz- und Wirtschaftstadtrat Dr. Sepp Rieder am Freitag zu den Aussagen von ÖVP-Generalsekretärin Rauch-Kallat. "Aber anstatt permanent zu versuchen, Wien als Wirtschaftsstandort schlecht zu machen, sollte Rauch-Kallat besser vor der eigenen Tür kehren. Schließlich ist die jetzige Bundesregierung für die höchste Abgabenquote und die geringsten Einkommenszuwächse in der gesamten EU verantwortlich. Die Versäumnisse der ÖVP/FPÖ-Regierung in Sachen Verkehrsinfrastruktur und somit einer zentralen Voraussetzung für die weitere wirtschaftliche Entwicklung Österreichs sollte man dabei nicht vergessen", so Rieder. "Ich fordere die Bundesregierung daher auf, endlich die Grundlagenarbeit zu erledigen, anstatt eine rückwärts gewandte Abgaben- und Steuerpolitik zu betreiben."

"Wir verfolgen eine technologie- und zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik, die darauf ausgerichtet ist, Wien als multifunktionelles Kompetenzzentrum in dem durch die EU-Osterweiterung neu entstehenden Wirtschaftsraum zu etablieren. "Wien hat einen ausgezeichneten Ruf als Wirtschaftsstandort, viele internationale Firmenniederlassungen demonstrieren das eindrucksvoll. Der Strukturwandel, weg von Produktionsbetrieben hin zu Dienstleitungen und Hochtechnologie, den wir wie andere Großstädte durchlaufen, führt dazu, dass Wien seine Stellung als hochkarätiger Wirtschaftsstandort behaupten und ausbauen wird.

"Wir werden den erfolgreichen Wiener Weg weitergehen, auch wenn die Untätigkeit der Bundesregierung dabei sicher keine große Hilfe darstellt", so Rieder. (Schluss) mmr

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martin Ritzmaier
Tel.: 4000/81 855
martin.ritzmaier@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK