Wohnpark Hetzendorf-Grundstück war niemals im Eigentum des WBSF

"Massive Interventionen" bei Grundstückskauf daher nicht möglich

Wien, (OTS) Laut Auskunft des im WBSF zuständigen Prokuristen für Grundstücksankäufe wird festgestellt, dass dieses Grundstück und auch nur Teile davon niemals im Eigentum des WBSF war. Die von FPÖ-Abgeordneten Madjeski angeführten Unterlagen müssen daher eine Fälschung sein.

Die Vergabe von Wohnbauförderungsmitteln erfolgt laut Information aus dem Büro des Wohnbaustadtrates aufgrund der genauen Anzahl der Wohnungen, die errichtet werden (sogar nach der genauen Quadratmeteranzahl, die entsteht). Dies muss bei Fertigstellung bei der Förderungsstelle auch nachgewiesen werden. Die Höhe der Wohnbauförderungsmittel hängt also in keiner Weise davon ab, was vor Jahrzehnten von einer Baufirma oder einem Bauträger auf einem Grundstück geplant war, sondern was nach Abschluss eines Widmungs-und Planungsprozesses tatsächlich errichtet wird. (Schluss) gmp

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Gerd Millmann-Pichler
Tel.: 4000/81 869
mil@gws.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK