VSSTÖ zu Unireform: Khol und Gehrer verkaufen Uni-Angehörige für dumm

ÖVP redet sich die Welt schön

Wien (SK) Scharfe Kritik an der Vorgangsweise der ÖVP bei der Unireform äußert der Verband Sozialistischer StudentInnen Österreichs(VSStÖ). "Khol und Gehrer reden sich die Welt schön", kommentierte VSStÖ-Bundesvorsitzende Eva Schiessl die Aussagen der ÖVP-PolitikerInnen im Rahmen der heutigen ÖVP-Enquete, "sie verkaufen die Uni-Angehörigen für dumm". ****

Es sei "eine Frechheit", die weiterhin aufrechten Kritikpunkte der ÖH, aber auch der Rektorenkonferenz und der Gewerkschaft zu ignorieren und wie Khol von "genereller Zustimmung" zur Regierungsvorlage zu sprechen, so der VSStÖ. Von einer Aufnahme der Vorschläge der Studierenden zu sprechen, indem Studierende ein Kreuzerl am Studiengebührenerlagschein machen dürften, sei wohl "lächerlich" angesichts des radikalen Abbaus studentischer Mitbestimmung. Auch in den von Gehrer angesprochenen Studienangelegenheiten werde der Anteil der Mitsprache der StudentInnen auf ein Viertel reduziert.

"Die abgehobene Vorgangsweise von Khol, Gehrer und Brinek zeigt einmal mehr, wie 'offen' die Diskussion um die Uni-Reform ist", so Schiessl am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. (Schluss) hm/dk

Für Rückfragen steht Ihnen VSStÖ-Pressesprecher Dominik Gries unter 0699/101 42 021

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK