Österreich unterstützt Flüchtlingsrückkehr in Bosnien und Herzegowina mit 500 Mio. Euro

Ferrero-Waldner unterzeichnet heute Vertrag in Banja Luka mit 3 bosnischen Ministerkollegen

Wien/Banja Luka (OTS) - Außenministerin Benita Ferrero-Waldner
wird heute im Rahmen eines bilateralen Besuches in Bosnien und Herzegowina die feierliche Unterzeichnung des Vertrages für das Projekt "Integriertes Rückkehrprogramm in die Posavina Region 2002" vornehmen.

Bei diesem Projekt handelt es sich um eine offizielle bilaterale Kooperation zwischen der Republik Österreich und allen 3 Flüchtlingsministerien (Staatsministerium, 2 Entitätsministerien) in Bosnien und Herzegowina. Der genannte Vertrag wird auf bosnischer Seite durch die Flüchtlingsminister Kresimir Zubak (Staatsministerium), Mico Micic (Republika Srpska) und Mijat Tuka (Föderation Bosnien und Herzegowina) unterzeichnet werden. Österreich wird für das Projekt einen Beitrag in Höhe von ca. Euro 500.000 zur Verfügung stellen. Die 3 Flüchtlingsministerien in Bosnien und Herzegowina - auf Staatsebene und Entitätsebene - stellen insgesamt an die Euro 300.000 bereit.

Schwerpunkt des Rückkehrprogramms ist der Wiederaufbau von 66 zerstörten Häusern in der in Nordostbosnien gelegenen Region Posavina. Durch die geplanten Maßnahmen soll die Rückkehr von bis zu 140 Familien ermöglicht werden.

Insgesamt hat Österreich seit 1992 bereits mehr als Euro 500 Mio. für humanitäre Hilfe und Wiederaufbauprojekte in Bosnien und Herzegowina zur Verfügung gestellt. Dem Bereich Flüchtlingsrückkehr wurde dabei stets besondere Wichtigkeit eingeräumt, da die Rückkehr von Flüchtlingen und intern Vertriebenen eine Grundvoraussetzung für die Schaffung von Frieden und langfristiger Stabilität, nicht nur in Bosnien und Herzegowina, sondern in ganz Europa darstellt. Mit der Unterzeichnung dieses Vertrages stellt Österreich erneut unter Beweis, dass dem Bereich Flüchtlingsrückkehr auch weiterhin hohe Priorität innerhalb des bilateralen österreichisch-bosnisch-herzegowinischen Wiederaufbauprogramms eingeräumt wird.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 53 115-3262
Fax: (++43-1) 53666-213
abti3@bmaa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA/MAA/OTS