Gentechnikfreie Zonen in Österreich - Wunschtraum oder umsetzbar?

Wien (OTS) - Anlässlich der Information der Plattform Gentechnik & Wir über eine Podiumsdiskussion haben die Grünen und Greenpeace einen unqualifizierten Angriff gestartet. Die Plattform Gentechnik & Wir weist darauf hin, dass nach Aussage von Rechtsexperten "gentechnikfreie Zonen" mit geltendem Recht nicht im Einklang stehen. Gentechnik & Wir ist eine Plattform unabhängiger Wissenschaftler, die den Dialog zum Thema Gentechnik fördern will und steht in keinerlei Abhängigkeit von irgendeiner Interessensgruppe.

Die derzeitige öffentliche und politische Debatte rund um die Verankerung "gentechnikfreier Zonen", sowie um die notwendige, aber umstrittene Koexistenz von biologischer und konventioneller Landwirtschaft in Österreich wurde am Montag durch eine Podiumsdiskussion im ORF Radiokulturhaus bereichert (OTS 0091, 28. Mai). Der Bericht der Plattform Gentechnik & Wir über die Veranstaltung wurde seitens von Thomas Fertl (Greenpeace) und NRAbg. Wolfgang Piklhuber (Landwirtschaftssprecher - Die Grünen) mittels Presseaussendung mit einem unqualifizierten Angriff beantwortet, den die Plattform Gentechnik & Wir entschieden zurückweist.

Plattform Gentechnik & Wir hat keine Erhöhung der
Grenzwerte für gentechnische Verunreinigungen im Saatgut gefordert, sondern die ökonomischen Auswirkungen anhand einer aktuelle EU-Studie zitiert. Die Studie von DI Müller wurde von der Plattform Gentechnik & Wir nicht ignoriert, sondern im Rahmen der Podiumsdiskussion am 27.Mai diskutiert. Die Plattform verfolgt keine Lobbying-Interessen. Es ist ihr ein Anliegen, bestehende Problematiken aufzuzeigen und dabei auch unbequeme Aspekte nicht auszusparen.

Die Plattform Gentechnik & Wir weist insbesondere darauf hin, dass nach Aussage von Rechtsexperten die Bestrebungen, gentechnikfreie Zonen in Regionen, Bundesländern oder gar ganz Österreich einzurichten, im Widerspruch zum geltenden österreichischen Gentechnikgesetz und zur Freisetzungsverordnung stehen. Nach der gültigen Gesetzeslage haben "gentechnikfreie Zonen" keine verbindliche Rechtsgrundlage (auch wenn sie durch Landtagsbeschlüsse festgelegt werden) und basieren auf Freiwilligkeit.

Sie sind daher im Hinblick auf das im Gentechnikgesetz vorgesehene Stufenprinzip und der "Fall-zu-Fall" Entscheidung bei der Freisetzung von GVO Pflanzen nicht umsetzbar und schon gar nicht langfristig zu garantieren.

Der NRAbg. Wolfgang Pirklhuber trägt ebenso wie Greenpeace
einen Konflikt auf dem Rücken der Bauern und der verunsicherten breiten Öffentlichkeit aus. Die Plattform Gentechnik & Wir bekennt sich ausdrücklich zur Notwendigkeit der Unterstützung sowie des Schutzes der erfolgreichen und wertvollen biologischen Landwirtschaft. Wir treten für eine Koexistenz aller landwirtschaftlichen Systeme ein, um die
Zukunftschancen aller Landwirte gleichermaßen zu wahren. Bei pragmatischen Regelungen wird dies auch realisierbar sein.

Gentechnik & Wir ist eine unabhängige Plattform von wissenschaftlichen Gesellschaften, die sich der Sachinformation der Bevölkerung und der Förderung des Dialoges zu Fragen der Gentechnik verpflichtet fühlen.

Die Plattform wird ausschließlich aus öffentlichen Geldern finanziert und ist - im Gegensatz zu ehrenrührigen, interessensgeleiteten Behauptungen - der Industrie in keiner wie immer gearteten Form verpflichtet.

Rückfragen & Kontakt:

Plattform Gentechnik & Wir
Koordinationsbüro für Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Bohr-Gasse 9/3; A-1030 Wien
Telefon: 01-4277-61680, FAX: 01-4277-9616
gentech@bch.univie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/NEF/OTS