Rotes Kreuz: Hilfe für Israel und besetzte Gebiete massiv verstärkt

Wien (OTS) - Das Rote Kreuz in Genf hat heute einen Spendenaufruf über 30 Millionen Euro zur Aufstockung der Hilfe für Israel, die besetzten Gebiete und die autonomen Gebiete herausgegeben. Damit verdoppelt sich das für 2002 ursprünglich veranschlagte Budget für diese Region. Die zusätzlichen Mittel werden benötigt, um die Hilfe für Zivilisten in ländlichen und städtischen Gebieten zu verstärken.

Die bestehenden Nahrungsmittelprogramme in Dörfern im Westjordanland, in deren Rahmen bisher 10.000 Familien unterstützt wurden, sollen nunmehr 30.000 Familien versorgen. Außerdem werden etwa 20.000 besonders bedürftige Familien in neun größeren Städten im Westjordanland mehr Hilfe erhalten. Darüber hinaus wird auch der Sanitätsdienst des Palästinensischen Roten Halbmonds und des israelischen Magen David Adom verstärkt unterstützt.

Notwendig geworden ist die verstärkte Hilfe durch den Einmarsch von Truppen, die lang anhaltenden Abriegelungen und Ausgangssperren sowie die Zerstörung öffentlicher Infrastruktur und privaten Eigentums.

Laufende Programme wie die Besuche von Gefangenen, die von den israelischen und palästinensischen Behörden festgehalten werden, die Unterstützung von Spitälern, die Hilfeleistungen für Zivilisten, deren Häuser zerstört wurden, und Programme zur Sensibilisierung für die Gefahr nicht explodierter Sprengkörper in Konfliktzonen werden fortgesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

IKRK
Vincent Lusser
Tel.: ++41 22 730 2458 oder
Tel.: ++41 792173224

oder
ÖRK Pressestelle
01/589 00 - 152
service@redcross.or.at
www.roteskreuz.at

Rückfragehinweis:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK