Gesundheit tanken in den Bergen

LR Rein präsentierte Ergebnisse der AMAS-Höhenstudie

Bregenz/Lech (VLK) - Der Sommertourismus in den Bergen
erhält neue Impulse: Als erste Destination im Alpenraum
bietet Lech am Arlberg im Sommer 2002 den AMAS-Welltain-
Urlaub an. Ziel ist es, dem gesundheitsbewussten Gast
qualifizierte Wege zu einer besseren Gesundheit anzubieten.
Das betonte Tourismus-Landesrat Manfred Rein, heute Montag, übereinstimmend mit Professor Egon Humpeler und Urs Kamber,
vom Lech Zürs Tourismus. ****

Seit dem Jahr 1998 wird unter der Leitung von Universitätsprofessor Egon Humpeler an der Uni Innsbruck
der gesundheitliche Nutzen eines Bergurlaubs in Höhen
zwischen 1000 und 2000 Meter untersucht. Laut Humpeler
konnten mit der AMAS-Höhenstudie (Alpine Moderate Altitude
Study) erstmals die Argumente für einen Urlaub in den
Bergen wissenschaftlich auf den Tisch gelegt werden.
Humpeler: "Die positiven gesundheitlichen Auswirkungen
machen sich vor allem durch eine verbesserte Herz-Kreislauf-Tätigkeit, einen besseren Sauerstofftransport
sowie durch ein signifikant geringeres Körpergewicht
bemerkbar."

Das Welltain-Urlaubsprodukt, das auf Basis der AMAS-
Höhenstudie erstmals angeboten wird, trägt den Markennamen "Welltain" ("Wellness" und "Mountain"). Lech bietet als
erste Destination im Alpenraum die Umsetzung der
Erkenntisse der Studie an. Laut Urs Kamber soll der
Sommerurlaub in den Bergen wieder attraktiv werden. Kamber:
"Mit der AMAS-Studie wird Menschen, die im Urlaub sich und
ihrem Körper etwas Gutes tun wollen, die Möglichkeit
geboten, medizinisch fundiert und richtig betreut dies
umzusetzen." Wie Landesrat Rein betonte, stellen die
Ergebnisse der Studie eine große Chance für den Tourismus
in den Bergen dar. "Die AMAS-Höhenstudie ist das derzeit wichtigste Projekt des Touristischen Impulsprogrammes des
Landes Vorarlberg." Für die praktische Umsetzung und
Nutzung wurde vom Land Vorarlberg ein Businessplan in
Auftrag gegeben. Professor Egon Humpeler gründete zur
Fortsetzung der Forschungen ein eigenes Institut und wirkt
an der Umsetzung der Wissenschaft in die Urlaubspraxis
mit,nvl.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL