Gründungsbonus - 7.700 Euro für einen erfolgreichen Start in die Selbständigkeit

Projekt startet am "Karrieretag" erneut durch - Möglichkeit zur Zukunftsvorsorge (siehe auch unsere heutige PWK-Aussendung "Leitl zu Schülern am Karrieretag")

Wien (PWK364) - Für einen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit ist nicht nur fundiertes Wissen im Fachbereich und eine erfolgsversprechende Geschäftsidee wichtig, sondern man braucht auch Geld. Dank dem Gründungsbonus, einer gemeinsamen Förderungsaktion der Wirtschaftskammer Österreich, der Bürges Förderungsbank und der Bundesländer haben alle Interessenten die Möglichkeit, ihr Startkapital mit einer zusätzlichen Prämie von 14% zu verbessern. Voraussetzung ist die Gründung oder Übernahme eines Unternehmens.

Nahezu alle österreichischen Großbanken beteiligen sich - dank einer Initiative der Bürges Förderungsbank sowie der Jungen Wirtschaft und der Gründer-Services der Wirtschaftskammern - an diesem Projekt, das anlässlich des "Karrieretages" am 27. Mai 2002 erneut durchstartet.

Potentielle Gründer melden ihre Sparform (ausgenommen sind bereits geförderte Sparformen wie z.B. Bausparen) bei der Bank oder online unter http://www.gruendungsbonus.at zum Gründungsbonus an.

Die Anspardauer beträgt mindestens zwei, höchstens jedoch sechs Jahre. Bis zu einer maximalen Sparsumme von 55.000 Euro gibt es dann den Gründungsbonus in der Höhe von 14 Prozent. Das sind bis zu 7.700 Euro. "Der Gründungsbonus ist also nichts für Kurzentschlossene. Wer allerdings seine eigene Zukunft, oder die der Kinder etwas langfristiger plant, eröffnet sich oder dem jungen Schützling eine völlig neue Chance für das weitere Leben", stellt dazu Junge Wirtschaft-Chef Mag. Rainer Ribing fest.

Mit dem Gründungsbonus geht man keinerlei Verpflichtungen ein, auch zu keiner bestimmten Sparform oder monatlichen Einzahlung. Man ist völlig frei, wieviel, wann und wie man sparen will. Die Anmeldung zum Gründungsbonus verpflichtet auch nicht zur Unternehmensgründung. Man erhält in diesem Fall natürlich keine Gründungsbonus, profitiert aber voll von der Verzinsung der gewählten Sparform. Sollte man sich entschließen doch nicht zu gründen, verfällt der Gründungsbonus und es gilt die ursprüngliche Ansparform, ohne dass Gebühren berechnet werden.

Ansparen können nur Personen, die noch nicht selbstständig sind und die in den letzten fünf Jahren nicht selbstständig waren.

(Weitere Details unter http://www.gruendungsbonus.at) (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Junge Wirtschaft/Gründer-Service Österreich
Sabine Skarpil
Tel.: (++43-1) 50105-3056

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK