UNIQA Konzernergebnis 2001 - Ausland - Teil 4

Auslandsaktivitäten im Überblick

Wien (OTS) - Der UNIQA Konzern ( http://www.uniqa.at ) führte die strategische Entwicklung der Auslandsaktivitäten im letzten Jahr planmäßig fort. UNIQA nimmt dabei die Chancen auf den europäischen Märkten durch eine verstärkte Internationalisierung des Kerngeschäfts offensiv wahr. Das forcierte Auslandsengagement schafft neue Freiräume für eine Expansion und reduziert durch regionale Risikostreuung die Abhängigkeit vom angespannten Heimatmarkt.

Im Berichtsjahr 2001 übernahm der UNIQA Konzern mehrheitlich die polnische Polonia S.A. (Sachversicherung) und indirekt deren Tochtergesellschaft die Polonia Zycie S.A. (Lebensversicherung). Beide Gesellschaften befinden sich nun zu mehr als 90% im Besitz der UNIQA Gruppe.

Gleichzeitig konnte die im Jahr 2000 begonnene Restrukturierung des Auslandssegments sowie die im Vorjahr begonnene Markenumstellung der Konzerntöchter UNIQA poistovna (Slowakei) und UNIQA pojistovna (Tschechische Republik) erfolgreich fortgesetzt werden.
Gesteuert werden diese Aktivitäten durch die UNIQA International Versicherungs-Holding, einer 100% Tochter der UNIQA Versicherungen AG.

Prämienvolumen im Ausland stark gestiegen

Die vollkonsolidierten Konzernunternehmen außerhalb Österreichs konnten ihr Prämienvolumen um 41,3% auf umgerechnet 219,8 Mio. Euro anheben. Der Anteil der ausländischen Gesellschaften am Prämienvolumen des Konzerns betrug somit 8,3%. Den erwirtschafteten Prämien stehen Leistungen in der Höhe von 115,5 Mio. Euro (+ 25,5%) gegenüber.

EGT um 48,0% deutlich gestiegen

Das EGT der ausländischen Gesellschaften stieg im vergangenen Jahr um 48,0%, auf 15,1 Mio. Euro.

(Forts.)

Rückfragen & Kontakt:

UNIQA Versicherungen AG - Medienstelle
Tel: (+ 43 1) 211 75-3300
Fax: (+ 43 1) 211 75- 3619
kommunikation@uniqa.at
UNIQA Konzern - http://www.uniqa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UQA/UQA/OTS