Ö1: "Kabarett direkt" live vom "Salzburger Stier" in Winterthur am 31. 5.

Österr. Preisträger Stermann & Grissemann in "Contra" am 9. Juni

Wien (OTS) - Der begehrte Radio-Preis "Salzburger Stier" für deutschsprachiges Kabarett wird im Rahmen des gleichnamigen 21. Kabarettforums von 31. Mai bis 1. Juni 2002 im neuen Casinotheater in Winterthur überreicht. Die Gewinner des wichtigsten Kabarettpreises im deutschsprachigen Raum sind heuer das Duo Stermann & Grissemann aus Österreich, Frank-Markus Barwasser aus Deutschland und das "Pfannestil Chammer Sexdeet" aus der Schweiz. Österreich 1 überträgt den Auftaktabend mit dem deutschen Kabarettisten Matthias Deutschmann live aus der Schweiz im Rahmen von "Kabarett direkt" ab 20.03 Uhr am 31. Mai. Die Auftritte der Preisträger werden in "Contra - Kabarett und Kleinkunst" am 9. (A), 16. (D) und 23. Juni (CH) auf Ö1 gesendet.****

"Streng vertraulich" ist der Titel des Programms des deutschen Kabarettisten Matthias Deutschmann. Was tun? Nichts ist mehr so wie früher? Ende der Spaßgesellschaft? - fragt Matthias Deutschmann in seinem neuen Programm und ruft seine Kabarettisten-Kollegen an die Spaß-Front, bereit für die satirische Attacke. Laut Eigendefinition macht Deutschmann Kabarett, seit Strauss Kanzler werden wollte. Bis heute ist "Das Politische" Ziel seiner satirischen Abhandlungen geblieben. Die permanente Uraufführung über Politik hinter der Politik überträgt Ö1 live am 31. Mai in "Kabarett direkt" ab 20.03 Uhr, Moderation: Doris Glaser.

Die Preisträger auf Österreich 1

"Gegen die beiden wirkt Chef-Zyniker Harald Schmidt wie ein braver Nachrichtensprecher, die Titanic-Redaktion wie ein Haufen verschüchterter Zögerlinge und Nonsens-König Helge Schneider wie ein rückwärtsgewandeter, angepasster Superspießer", schreibt die "Süddeutsche Zeitung" über das heuer mit dem "Salzburger Stier" für Österreich ausgezeichnete Duo Stermann & Grissemann. "Die Karawane des Grauens" ist der Titel ihres Programms: Dirk Stermann, der Deutsche, und Christoph Grissemann, der Österreicher, zelebrieren eine Weltausstellung des Witzes. Ein Teil des Programms gehört stets der freien Wortimprovisation. Das Duo weiß, dass sensibler, feinsinniger und liebevoller Brachialhumor hilfreich ist gegen Depressionen aller Art. Seit mehr als zehn Jahren sind Stermann & Grissemann "Kult-Radiomoderatoren", zuerst bei Ö3, dann bei FM 4. Auch in Berlin sind die beiden mittlerweile ein Begriff. Eine immer größer werdende Fangemeinde hört jeden Sonntag bei ORB/Radio 1 die "Show-Royale". Seit mehreren Jahren gehen die beiden auch auf Tournee: in Österreich, Deutschland und letztes Jahr erstmals auch in der Schweiz. Und: Im Anfang Juni im Deuticke Verlag erscheinenden "FM4 - Das Buch #1" (Präsentation am 12. Juni im Wiener B72) veröffentlichen Stermann und Grissemann erstmals ihre Radio Eins Tagebücher. Der Schweizer Auftritt von "Stermann & Grissemann Stierpreisträger für Österreich 2002" steht in "Contra - Kabarett und Kleinkunst" am 9. Juni ab 22.10 Uhr auf dem Programm von Ö1.

Aus der bayrischen Nachbarschaft wird Frank-Markus Barwasser für seine Figur des "Erwin Pelzig" mit dem "Stier" für Deutschland ausgezeichnet. In seinem aktuellen Programm "Worte statt Taten" ist Erwin Pelzig ziemlich unzufrieden mit sich und der Welt. Sein Erfinder, Frank-Markus Barwasser, hat ihn losgeschickt - auf die Suche nach einer sinnvollen Beschäftigung. Und so zieht er in Begleitung seiner Freunde los, um Orte zu finden, wo Worte vielleicht doch noch Taten sein können. Frank-Markus Barwasser wurde 1960 in Würzburg geboren, vor seinem Politik- und Geschichtsstudium an den Universitäten von München und Salamanca (Spanien) war er als Volontär bzw. Zeitungsredakteur tätig. Über die Arbeit des Reporters für mehrere Sender fand er schließlich zur Radiosatire, entwickelte 1992 die Figur des Erwin Pelzig und ist seit einigen Jahren mit wechselnden Bühnenprogrammen unterwegs. Einen Mitschnitt von "Frank-Markus Barwasser ist Erwin Pelzig" sendet "Contra" am 16. Juni ab 22.10 Uhr auf Ö1.

Das "Pfannestil Chammer Sexdeet" wird mit dem "Salzburger Stier" für die Schweiz ausgezeichnet. Drei Schweizer Musikkomödianten - Res Wepfer, Jeannot Steck und Philipp Galizia - erfreuen seit zwölf Jahren in der Schweizer Kleintheaterszene mit ihren intelligenten Mundartliedern. Sie studieren die kleine Welt, in der sie singen, und sie singen von einer Welt, die sie studieren: schräg, witzig und berührend. "Heilandpotz und Tunnerabenand" - das Programm ist eine Drehscheibe kleiner Menschlichkeiten. Das "Pfannestil Chammer Sexdeet" bietet feines, komödiantisches Musikkabarett. Ihre Songs thematisieren Schweizer Lebens- und Erlebensweisen auf humorvolle Art und Weise. Zu hören ist das Trio auf Ö1 am 23. Juni in "Contra" ab 22.05 Uhr.(ih)

Rückfragen & Kontakt:

Isabella Henke
Tel.: 01/501 01/18050
e-mail: isabella.henke@orf.at

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA/HOA