Gerstl an Kopietz: Mehr als 75.000 Arbeitslose lassen SP-Stadtregierung kalt

Langzeit(Arbeitslosen)bürgermeister Häupl ist voll verantwortlich

Wien, 24.05.2002 - "Der SP-Landesparteisekretär von Wien soll endlich aufhören, sich um die Bundespolitik zu kümmern und statt dessen dafür sorgen, dass die SP-Alleinregierung endlich etwas gegen die verheerenden Arbeitsmarktdaten von Wien unternimmt. Falsche Behauptungen werden nicht richtiger, wenn man sie wiederholt", so der Landesgeschäftsführer des ÖVP Wien, Gemeinderat Mag. Wolfgang Gerstl zu den neuerlichen Angriffen seitens SP-Landesparteisekretär, Gemeinderat Harry Kopietz.

"Kopietz soll sich lieber einmal die AMS-Daten genau anschauen: Knapp 65 % aller Langzeitarbeitslosen Österreichs gehen auf das Misserfolgskonto der SP-Alleinregierung in Wien. Im Vergleich zu den anderen Bundesländern liegt das SP-regierte Wien überall auf den hintersten Plätzen. Durch die Untätigkeit der SP-Alleinregierung ist die Arbeitslosigkeit in Wien mehr als 30 % höher als der Bundesdurchschnitt.", so Gerstl weiter. ****

Wien habe 42 Prozent des Zuwachses aller Arbeitslosen von ganz Österreich zu verzeichnen, obwohl Wien "nur" über 25 Prozent" aller Arbeitnehmer verfüge. "Die SP-Wien senkt die Arbeitslosenrate in Österreich nicht, ganz im Gegenteil. Und der untätige Langezeit(Arbeitslosen)bürgermeister Häupl ist voll verantwortlich dafür", so Gerstl abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

TEL +43 (1) 515 43 - 40 MOB +43 (664) 33 22 769
presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

ÖVP Wien - Pressestelle (Stefan Ritter)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/NVW